Saftiger Rhabarber Kuchen

Rhabarberkuchen
Bewerte diesen Beitrag:
Saftiger Rhabarber Kuchen, 4.28 / 5 (74 votes)

Dieser Paleo Rhabarber Kuchen ist obersaftig und kommt auch mit relativ wenig Nussanteil aus. Unser Rezept ist für eine kleine Kuchenform mit etwa 18cm Durchmesser. Wir haben den Kuchen zu zweit an einem Sonntag Nachmittag genascht. Wer Rhabarber allgemein sehr sauer findet, sollte vielleicht mit dem Honig noch etwas großzügiger sein als in diesem Rezept. Viel Spaß beim Nachbacken, der Rhabarber Kuchen ist auch für absolute Backanfänger geeignet.

Rhabarberkuchen

Saftig, Saftiger, Rhabarberkuchen

Das Rezept: Saftiger Rhabarber Kuchen

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Kuchenspringform mit Ghee oder Butter einfetten. Unsere Form hat einen Durchmesser von ca 18 cm.
  3. Rhabarber abziehen und in etwa 2cm lange Stücke schneiden. In die Kuchenform geben.
  4. Gemahlene Mandeln, Eier, Kokosmilch, Vanillepulver und Honig vermischen. Prise Salz hinzugeben. Die Mischung ist ziemlich dünn, das soll so sein!
  5. Für 15 Minuten in den Ofen geben. Dann den Kokosblütenzucker darüber streuen und für nochmal 10 Minuten in den Ofen geben.

Unser Tipp

Wer keinen Rhabarber mag kann das Grundrezept mit vielen anderen Obstsorten nachstellen.

Paleo Rhabarber Kuchen – wurde noch warm verspeist

Sauer macht lustig – und dieser Rhabarber Kuchen auch rundum glücklich. Durch den geringen Anteil an Mandeln liegt er auch nicht schwer im Magen. Also ruhig noch ein zweites Stück nehmen.

Geschrieben von

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

36 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Moni //

    Hallo ihr lieben Urzeitmenschen,
    ich glaube wirklich, dass der Paleo-Lebensstil viel Richtiges beinhaltet und probiere gerade sehr viele Rezepte aus. Mein Heilpraktiker hat bei mir ein „Leaky Gut“ Syndrom festgestellt und da eignen sich besonders die Paleorezepte gut dafür. Ich soll mehrere Monate auf bestimmte Lebensmittel verzichten, z.B. Weizen, Roggen, Hefe, und leider auch EIER! Es gibt soviele tolle Rezepte mit Eiern, was gibt es für Alternativen? Besonders beim Backen?

    Lieben Gruß,
    Moni

    Antworten
  2. Su //

    Ich habe den Kuchen jetzt zum zweiten Mal gebacken, weil er so lecker schmeckt. Bei mir wird er aber ziemlich wassrig…. an was könnte das liegen?

    Antworten
    • Biggi //

      Hallo Su,

      nimm 1/2 bzw. 1 TL (bei doppelter Menge) Johannisbrotkernmehl, dann wird er super.

      Antworten
  3. Jolanta-Helene //

    Da ich heute etwas Zeit hatte, habe ich auch noch den Rhabarberkuchen gebacken ;)

    Ich habe die Menge Verdoppelt und zur Hälfte Mandeln und Kokosnuss genommen.

    Den Rhabarber, habe ich in noch kleinere Stücke geschnitten, ca. 1 cm und mit 1 Eßl Imkerhonig und 1 Eßl. Kokosblütenzucker vermengt. 1 Stunde stehen lassen.

    Den Saft mit der Kokosnussmilch Vermengen, so dass es 200ml. ergibt.

    Da ich gerne alles frisch habe, habe ich das Mark von 1. Vanillestange hinzugefügt…

    Das Duftet…so unglaublich lecker :)

    Am Samstag sind wir zur Silberhochzeit Eingeladen, ich weiß, was ich auf jedem Fall mit nehmen werde. (Da unsere Freunde, schon länger nur noch frisch und ohne Getreide kochen und backen.

    Danke für die Klasse Rezepte.

    Antworten
  4. n //

    Hat jemand statt den mandeln vlt kokosmehl probiert falls ja klappt es auch u welche menge? Lg

    Antworten
  5. Danny //

    Die Konsistenz war für einen Kuchen etwas fragwürdig – war ziemlich matschig. Geschmeckt hat es aber trotzdem, ich hab das Ganze auch noch warm gegessen.

    Statt dem Kokosblütenzucker habe ich ein wenig Honig mit Zimt angerührt und drüber gestrichen.

    In der ganzen Wohnung hat es herrlich geduftet :)

    Antworten
  6. Saskia //

    Ich würd das Rezept so gern ausprobieren – aber hat jmd. ne Idee wie ich das Ei ersetzen kann? Bei veganen Rezepten wirds mit pürierter Banane oder Apfelmuss oder Leinsamenschleim ersetzt….je nach benötigter Eigenschaft. Wofür wird das Ei hier gebraucht?

    Antworten
  7. Tina //

    Seeehr lecker und einfach zu backen! Wobei er eher an einen Auflauf erinnert.
    Anstatt Vanillepulver?! habe ich einfach das Mark einer halben Vanilleschote verwendet und Kokosblütenzucker habe ich nicht, deswegen weg gelassen.
    Danke für das tolle Rezept, welches ich am Freitag gleich nochmal backe!

    Antworten
  8. Biggi //

    Aus diesem Rhabarber Rezept wird der weltbeste Apfelkuchen.
    Ich nehme die doppelte Menge (26-er Springform), zusätzlich noch 1 1/2 EL Kokosmehl, 1 TL Johannisbrotkernmehl (bindet) und 1 TL Weinstein-Backpulver dazu geben. Zum Schluss 5 große, in kleine Scheiben geschnittene Äpfel untermengen und ab in den Ofen.
    Springform lege ich mit Backpapier aus, am Rand einfetten. Backe ihn bei 175° Umluft 55 Min.
    Ein Genuss!

    Antworten
    • Jette //

      Hab den Kuchen auch mit Äpfeln nach deinem Vorschlag gemacht. Hab nur 4 statt 5 Äpfel und weniger Honig genommen, und Flohsamenschalen statt Johannisbrotkernmehl.
      Hat gut funktioniert. Ich werd den Kuchen dann auch demnächst noch mit weiterem Obst probieren. Danke für das Rezept

      Antworten
      • Biggi //

        Ich habe Kokosmilch mit 60 % Kokosnuss-Extrakt und 40 % Wasser (ohne weitere Zusätze) verwendet.

        Antworten
    • Klingt sehr lecker //

      Ich würde gerne den Honig durch Erythrit ersetzen, wieviel würdet ihr nehmen?
      Lieben Gruss,
      Bettina

      Antworten
  9. Blue July //

    Der Kuchen war der HAMMER!!! Habe ihn statt mit Rhabarar – mit Kirschen gemacht. War schön „klitschig“ der Teig. Alle Gäste waren begeistert! Danke für das tolle und sehr einfache Rezept. Probiere es jetzt jedes Mal mit anderen Früchten ;-)

    Antworten
  10. Sabrina //

    Hallo liebes paleo-team!

    Habt ihr denn eine Idee mit was man gemahlene Mandeln ersetzten könnte? Bei diesem Rezept oder z.b. bei den lecker aussehenden rosmarin-feigen-cracker aus eurem Buch? Leider reagiere ich allergisch auf Mandeln. Dazu habe ich eine Histaminintoleranz und muss mich glutenfrei ernähren. Da bin ich immer dankbar für jedes neue Rezept in meinem Repertoire. :-)

    Antworten
    • Biggi //

      Hallo Sabrina,
      du kannst hier die Mandeln durch gemahlenen Mohn ersetzen – klappt prima.

      Antworten
  11. Ines //

    Ich habe heute jede Mange Zwetschgen gepflückt und die mussten verarbeitet werden! Also habe ich dieses Rezept als Grundlage genommen, den Rhababer durch die Pflaumen und die Vanille durch 2 TL Zimt ersetzt dem ganzen noch 100 g Kokomehl hinzugefügt. Das Ergebnis ist himmlisch und innerhalb von 5 min leer gewesen!!

    Antworten
  12. Angela //

    Hallo liebes Paleo Team,
    Haben diesen Kuchen schon mit Pflaumen, Blaubeeren und mit Äpfeln gemacht. Sehr lecker aber nicht so fluffig. Habe eine 20 cm Form und etwas mehr zutaten genommen. Leider wird er immer so super flach? Der auf dem Foto sieht aber nicht so wie ein Pfannküchlein aus?
    Gibt es noch ein Tipp?
    Liebe Grüße Angela

    Antworten
  13. Flory //

    Hilfe…meiner ist auch noch total flüssig :(.. lasse ihn jetzt noch 15 Min im Ofen, aber wenn das nicht hilft bin ich echt ratlos ….hab genau nach Rezept gemacht nur alles die doppelte Menge.

    Antworten
    • Jette //

      Mit ist aufgefallen, dass es Kokosnussmilch unterschiedlicher Konzentrationen gibt – also mit mehr oder weniger Wasser verdünnt. Könnte vielleicht der Unterschied in der Konsistenz daher rühren, dass hier die „falsche Kokosnussmilch verwendet wurde.
      Könnt ihr vielleicht in Zukunft mal mit in den Rezepten angeben welche Konzebtration ihr verwendet?
      Ich hab ne Dose aus dem Bio-Laden mit nur 40% Kokosnuss und eine mit 85% Kokosnuss im Schrank. Für den Kuchen habe ich die mit 85% genommen und die Konsistenz war gut.
      Liebe Grüße

      Antworten
      • Jette //

        Nachtrag: Wenn man auf eure Zutatenliste klickt kommt man ja zum entsprechenden Produkt auf Amazon und die Kokosnussmilch hat 60%.

        Antworten
      • Anna Martin //

        Hi Jette, guter Einwand, danke. Ich werde es weitergeben und versuchen, umzusetzen :)

        Viele Grüße
        Anna

        Antworten
  14. Uli //

    Habe den Kuchen gestern gebacken, da ich nur eine 24er oder 26er Form habe (weiß gar nicht genau, welche Größe sie hat), habe ich das Rezept verdoppelt, den Kokosblütenzucker weggelassen und die Backzeit auf ca. 40 min erhöht.
    Das Ergebnis ist perfekt, ein super leckerer Kuchen!

    Antworten
  15. jasmin //

    Spricht etwas dagegen, weinsteinbackpulver zu verwenden? Dann würde der Kuchen etwas mehr hochgehen… Wenn das kein Problem ist, wieviel backpulver würdet ihr dann empfehlen? schöne grüße

    Antworten
  16. Simon //

    Super lecker, nur bleibt der Kuchen an der Form kleben und lässt sich daher nicht sehr ansprechend servieren.

    Antworten
  17. Verena //

    Heute ausprobiert, aber von allem die 4fache Menge für einen großen Kuchen genommen.
    Zusätzlich habe ich noch 1 Eßl. Chiasamen mit rein und 2 Eßl. Mandelmehl. Hatte Angst, daß mir das aus der Form läuft…
    Super lecker :) Auch ohne Kokosblütenzucker und mit wenig Honig. Hatten wohl Glück mit dem Rhabarber, der war nicht besonders sauer.

    Antworten
  18. Dorri //

    Ich habe den Kuchen heute auch ausprobiert. Habe Äpfel genommen, da ich keinen Rhabarber da hatte, 70 g Mandeln und 30g Kokosmehl. Die Konsistenz war perfekt und auch nicht zu trocken. Habe aber noch einen Löffel Butter mit rangemacht. Ein sehr leckeres Rezept!

    Antworten
  19. Stephanie //

    Ich hab den Rhabarberkuchen heute (gerade eben) gebacken, allerdings hab ich Muffins draus gemacht. Erst dachte ich, nachdem ich einen kleinen Krümel außen probiert hatte, sie seien viel zu süß (noch so eine Sache die sich verändert hat… mir kommt alles viel zu süß vor ;) ), allerdings hab ich dann beim reinbeißen festgestellt, dass der Rhabarber sein Übriges tut und die Kombi einfach perfekt ist. Außen süß, innen säuerlich (ich habe nur den Honig verwendet, keinen Kokosblütenzucker). Wenn man den Kuchen(oder die Muffins) sofort isst, würde ich auch nichts an dem Rezept verändern. Wenn man ihn allerdings 1-2 Tage in den Kühlschrank stellen will, würde ich auch etwas mehr Mandeln nehmen, damit er nicht ganz so durchweicht.
    Langer Rede, kurzer Sinn: Super lecker und bestimmt nicht mein letzter :D

    Antworten
  20. Regina //

    Ich habe den Kuchen für unseren heutigen Besuch gestern schon vorgebacken. Leider ist er aber über Nacht so richtig durchgeweicht und war dann eher schleimig. Also am Besten frisch aus dem Ofen servieren und nicht im Vorraus backen!!!

    Antworten
  21. Theres //

    Dieser Kuchen schmeckt einfach suuuper!
    Habe die Menge verdoppelt und noch ein weing Mandel mehr hinzugefügt.
    Die Backzeit muss verlängert werden, bis der Kuchen fest ist.

    Antworten
  22. Mario //

    Sind bei den gemahlenen Mandeln auch diese gemeint oder doch eher das feinere und fettreduzierte Mandelmehl?

    Antworten
  23. Jessi //

    Wir haben den Kuchen gestern gebacken und haben ihn sogar 30 min drin gelassen. Und er wurde nicht zu einen richtig Teig.Er ist d
    Noch weich… Soll das so sein? Oder haben wir etwas falsch gemacht?
    LG und vielen Dank im voraus für eine Antwort.

    Antworten
  24. Bea //

    Das ist ein geniales Rezept für Rhabarber-Süchtlinge :-). Eine Frage allerdings: Könnte ich auch mehr gemahlene Mandeln nehmen, so etwa 200 gr und das Süßungsmittel tauschen in Birkenzucker?

    Antworten
    • Michaela Schneider //

      Liebe Bea,
      du kannst auch mehr gemahlene Mandeln verwenden, dann wird der Kuchen fester. Mehr als 100g würde ich aber bei einer kleinen Springform nicht empfehlen, damit es nicht zu trocken wird. Birkenzucker kenne ich nicht. Falls du keinen Kokosblütenzucker hast, dann kannst du ihn auch einfach weglassen und dafür etwas mehr Honig verwenden.
      Gutes Gelingen!
      Michaela

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)