Hanfsamen Low Carb Porridge

lowcarb porridge
Bewerte diesen Beitrag:
4.60 / 5 (86 votes)

Porridge erobert auch in Deutschland langsam aber sicher die Frühstückstische. Kein Wunder – im Gegensatz zu Müsli hat Porridge den Vorteil, dass man auch schon morgens etwas Warmes in den Bauch bekommt. Klassische Porridge Rezepte greifen auf Haferflocken zurück, unsere Variante kochen wir dagegen mit kohlenhydratarmen Hanfsamen. Hanfsamen haben darüber hinaus den Vorteil dass sie eine gute pflanzliche Proteinquelle sind. Deshalb sind sie in der veganen Ernährung auch einigermaßen beliebt.

Uns schmecken sie einfach gut – die Konsistenz ist mal was anderes und sie sättigen auch gut den ganzen Vormittag über. Gemischt mit etwas Leinsamen und Chiasamen quillt das Porridge schön dick auf.

low carb porridge

Ein Porridge ohne Haferflocken: Dafür mit Hanf- und Leinsamen

Das Rezept: Hanfsamen Low Carb Porridge

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zubereitung

  1. Alle Zutaten (außer dem Ahornsirup) in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen.
  2. Auf mittlerer Temperatur solange köcheln lassen, bis das Porridge eine zähe Konsistenz erreicht hat.
  3. Nach Geschmack noch mit Ahornsirup süßen.

Unser Tipp

Wir essen das Porridge gerne mit frischen Früchten, dann brauchen wir keinen Ahornsirup zum Süßen. Ebenfalls lecker schmeckt es, wenn man noch etwas Kakaopulver unterrührt.

Low Carb Porridge: Warmes Comfort Frühstück

Dieses Frühstück zaubert uns morgens gleich ein Lächeln ins Gesicht. Was schmeckt dir besser – das Low Carb Porridge oder das Kokos Porridge?

Dir gefallen unsere Frühstücksrezepte? Dann haben wir was für dich: Unser Frühstücks Kochbuch enthält 40 Rezepte, die mit vielen neuen Ideen überraschen. Wie klingen Zimt Crunchies, Karotten Müsli oder Mokka Frappuccino? Wir zeigen dir wie du abwechslungsreich, schnell und gesund in den Tag startest – mit Rezepten für Berufstätige, Sportler, Familien und Genießer

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

5 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Hilde //

    Hallo,
    nachdem ich meine abgenommenen Kilos leider wieder drauf habe, möchte ich es diesmal mit Paleo versuchen. Beim Stöbern auf eurer Seite kommt immer mal wieder geschrotete Leinsamen oder Leinsamenmehl vor. Kann ich den Leinsamen in denThermomix, den Fruitprocessor oder evtl. in eine Kaffemühle geben? Reicht das?
    Schon mal danke in Voraus.

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Liebe Hilde, genau das reicht völlig! Man kann auch fertig geschrotete Leinsamen kaufen, aber frisch schroten ist immer besser. Liebe Grüße, Michaela

      Antworten
  2. Ann-Mareen //

    Hallo,
    Ihr empfehlt ja, während der 30-Tage-Challenge auf “Nachbauten” komplett zu verzichten, um neue Essgewohnheiten zu entwickeln und sie auch sonst nicht zu oft zu essen.
    Ist euer Porridge auch eine “Nachbaute” der vergleichsweise ungesünderen Haferversion und gilt für ihn dasselbe?
    Da war ich gerade ein bisschen verunsichert.
    Finde euch aber echt super, macht weiter so! Liebe Grüße

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Liebe Ann-Mareen, das Porridge würde ich nicht als Nachbau bezeichnen. Es geht hier eher um die grobe Richtlinie nicht 3 mal am Tag Brot, Nudeln und Kuchen zu essen und allgemein bei den Nüssen etwas aufzupassen, denn da erwischt man schnell zu viel. In diesem Porridge sind aber gar keine Nüsse enthalten. Greif also ruhig zu!

      Antworten
  3. Birgit //

    Hallo liebes Paleo-Team!
    Das klingt wirklich sehr lecker. Werde morgen mal meine Hanfsamen-Vorräte auffüllen und das Porridge am Wochenende ausprobieren. Gerade im Winter ist doch ein warmes Frühstück was Feines!
    Eine kurze Frage habe ich noch: Kann man das Porridge auf Vorrat kochen und dann bei Bedarf in der Mikrowelle aufwärmen? Oder wird das dann zu zäh?
    Ich könnte mir auch gut eine “karibische Mischung” vorstellen: mit Kokosmilch und dann frische Ananas dazu, mh!
    Gruß,
    Birgit

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.