Kokos Küsschen

Kokos Küsschen
Bewerte diesen Beitrag:
4.54 / 5 (63 votes)

Die Kokos Küsschen passen sehr gut in die Weihnachtszeit und können ganz ohne Backofen zubereitet werden. Nur eine Küchenmaschine hilft ungemein, denn die Kokosraspel müssen zu einer Art Mus verarbeitet werden. Bei unseren Testessern lagen die Kokos Küsschen beim Weihnachtsgebäck ganz weit vorne.

Wie die Kokos Küsschen wohl bei dir ankommen?

Tipp: Wenn du nach mehr Plätzchen Rezepten suchst, empfehlen wir unser “Paleo Weihnachts Kochbuch“.

Kokos Küsschen

Das Rezept: Kokos Küsschen

Für 15 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Kokosöl schmelzen.
  2. Kokosöl mit Kokosraspel, Honig und Vanille in die Küchenmaschine geben. Für etwa 3 Minuten zerkleinern, bis die Kokosraspel eine Muskonsistenz erreicht haben, die Masse aber immernoch stückig ist.
  3. Mit den Händen 15 Bällchen formen und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
  4. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.
  5. Die Kokosbällchen mit einer Seite in die flüssige Schokolade tunken und im Kühlschrank hart werden lassen.

Unser Tipp

Die Kokosbällchen müssen unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Für Kokos Liebhaber ein Muss

Die Kokos Küsschen waren schneller weg als wir schauen konnten. Klar, die Küsschen sind ziemlich “mächtig” – von daher ist es besser nicht alle auf einmal aufzuessen. Es ist eine gute Idee, kleine Bällchen zu formen – und vielleicht direkt einen Teil davon zu verschenken.

Tipp: wenn du nach mehr Plätzchen Rezepten suchst, empfehlen wir unser Weihnachts Kochbuch mit unseren Lieblingsplätzchen Rezepten, weihnachtlichen Naschereien, den besten Kuchen für den Adventssonntag, selbstgemachten Paleo Geschenken und dem perfekten Festtagsmenü.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

23 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Verena //

    Ich bin begeistert von diesem Rezept, ich werde sie gleich nochmal machen zumal sie wunderbar schmecken, daß Problem ist aber sie stehen im Kühlschrank , sind sie da , sind sie weg

    Antworten
  2. Antje //

    Huhu!

    Ich werde diese Küsschen morgen früh für das Mittagessen meiner Jungs im Kindergarten vorbereiten. Allerdings werde ich den Honig durch Stevia oder Xucker ersetzen müssen, da mein einer Sohn ketogen ernährt werden muss. Daher meine Bitte: Wäre es vielleicht möglich, dass ihr bei euren Rezepten die Kohlenhydratmenge angebt? Ihr habt zwar auch die Rubrik Low Carb, aber dort wird z.B. auch die Cashewmilch aufgeführt. Allerdings haben Cashews, im Vergleich zu anderen Nüssen, ja doch recht viele Kohlenhydrate?!?

    Habt einen schönen Tag,
    Antje

    Antworten
  3. Alexandra //

    die sind absolut fantastisch!!!optisch sind sie ein Graus, hatte keine Küchenmaschine zur Hand und experimentiert, hab kleine “Häufchen” geformt und schon die Hoffnung verloren, dass daraus noch was wird, aber im Kühlschrank sind sie schön hart geworden und schmecken wirklich toll :)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Jack,

      der Anteil von Zucker ist bei Bitterschokolade recht gering. Du hast aber recht – dennoch gilt es als Süßigkeit und ist etwas für besondere Zeitpunkte.

      LG, Anja

      Antworten
  4. Lea //

    Schmecken extrem gut! Habe den Pürierst verwendet und weniger als die Hälfte des Kokosfetts genommen.
    Beim ersten Mal habe ich es nach Rezept gemacht und das ist nur im Öl geschwommen.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Lea,

      danke für dein Feedback! Toll, dass dir die Küsschen schmecken:)

      LG, Anja

      Antworten
  5. Luisa //

    Hallo, bei mir hat es gestern leider überhaupt nicht geklappt. Mein Mixer konnte die Kokosraspeln nicht wirklich zerkleinern und zu einer Masse mixen. welchen Standmixer habt ihr denn so???Danke

    Antworten
  6. R.Jambert //

    Die Kokosbällchen ist eine sehr gute Idee,nur was für eine Küchenmaschiene habt Ihr verwendet? MfG R.J.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Hildi,
      das ist das Coole an Paleo – du musst dir nicht immer Gedanken über die Kilokalorien deines Essens Gedanken machen :)
      Genieße in Maßen die Kokos Küsschen!
      Auf folgender Seite kannst du aber gerne die Nährwertangaben für dich zusammen stellen:
      http://ndb.nal.usda.gov/
      LG,Anja

      Antworten
  7. Tatjana //

    Das Rezept ist super. Beim ersten Mal sind sie mir auch auseinander gebröckelt.Habe aber dann vor dem formen der Bällchen, die Hände mit Wasser angefeuchtet. Hat super geklappt

    Antworten
  8. Mica //

    Ist es möglich die Nährwertangaben Kalorien, Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate zu bekommen?
    Danke :)

    Antworten
  9. Gudrun //

    Lecker lecker. Ist zwar eine klebrige Angelegenheit und meine sehen auch nicht so formschön aus, schmecken aber trotzdem lecker. Oder habe ich was falsch gemacht?

    Antworten
  10. Jürgen //

    Bei mir zerfallen die dinger immer – genau nach Rezept…hab dann quadratische gemach, schmecken aber hervorragend!

    Antworten
  11. Ina //

    Steven –

    100g shredded coconut
    5 large tbsp coconut oil
    2 large tbsp honey
    1 small tbsp vanilla powder
    30 g bittersweet/plain chocolate

    (You’re probably more into Paleo than I am – I have just started – so you probably know which ingredients to use)

    Melt the coconut oil, mix it with the shredded coconut, honey and vanilla powder. Put everything in a cusinart or any other food processor and blend it for about 3 minutes – until it has a mush like texture.
    Make about 15 balls and put them in the fridge for 30 min.
    Melt the chocolate and dip one half of the coconutballs in it. Put them back into the fridge.
    Enjoy :)
    I hope I could help :)

    Antworten
  12. Verena //

    Hallo,
    ich habe das Rezept genau nach Anleitung nachgemacht.

    Kann es sein, das 5 EL zu viel festes Kokosöl sind?
    In welcher Konsitenz habt ihr die 5EL gemessen? Fest oder geschmolzen?

    bei mir war die ganze Masse sehr ölig und ich musste sie zum Formen der Küssen mehr oder weniger “auswringen” damit die Form stabil blieb.
    Das nächste mal werde ich es mit weniger Kokosöl probieren.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.