Paleo Karottenmuffins

Karotten Muffin
Bewerte diesen Beitrag:
Paleo Karottenmuffins, 4.32 / 5 (60 votes)

Diese Karottenmuffins kommen dabei raus, wenn wir alle unsere Lieblingszutaten zusammenmischen, in Muffinförmchen packen und 20 Minuten dem Ofen überlassen. Frisch aus dem Ofen mit einem Klacks Kokosfett oben drauf – fertig ist das perfekte Sonntagsfrühstück.

Karottenmuffin: Saftig und süß gleichzeitig

Karottenmuffin: Saftig und süß gleichzeitig

Das Rezept: Paleo Karottenmuffins

Für 6 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Gemahlene Mandeln, Salz, Backpulver, Nelkengewürz, Zimt, Walnüsse und Kokosflocken vermischen.
  3. Ingwer schälen und klein hacken. Karotte in feine Streifen reiben. Datteln klein hacken.
  4. Geschmolzenes Öl, Eier, Honig, Ingwer, Karotten und Datteln zusammenmischen.
  5. Karottenmasse in die Mehlmasse rühren.
  6. Muffinform ausfetten und Teig in Förmchen verteilen.
  7. Für 20 Minuten im Ofen backen.

Karottenmuffins = lecker lecker lecker

Kleiner Tipp: Wir verwenden Silikonmuffin-Förmchen. Damit lassen sich nach unserer Erfahrung die Muffins am leichtesten aus der Form lösen. Natürlich hat man auch bei diesem Rezept viel Spielraum: Die Karotten lassen sich gut durch Banane oder Apfel ersetzen – die Datteln kann man mit Rosinen austauschen. Und statt Walnüssen kann man auch jede andere Nussart verwenden. Was ist eure Lieblingskombination – bleiben die Karottenmuffins karottig?

 

Dir gefallen unsere Frühstücksrezepte? Dann haben wir was für dich: Unser Frühstücks Kochbuch enthält 40 Rezepte, die mit vielen neuen Ideen überraschen. Wie klingen Zimt Crunchies, Karotten Müsli oder Mokka Frappuccino? Wir zeigen dir wie du abwechslungsreich, schnell und gesund in den Tag startest – mit Rezepten für Berufstätige, Sportler, Familien und Genießer

Geschrieben von

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

21 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Desi //

    Hallo miteinander,
    habt ihr eine Idee womit ich die Datteln ersetzen könnte? Bin mir nicht sicher, ob ich vielleicht geriebene Äpfel nehmen könnte? Damit die Konsistenz passt.
    Danke schon mal :)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Ich würde es mit dem Apfel einfach einmal probieren. Gegebenenfalls etwas Saft vorher ausdrücken und/oder mehr Kokosflocken dazugeben (für die Konsistenz) :)

      LG, Anja

      Antworten
  2. Silvia //

    Hallo, das ist ein super Rezept. ich habe noch 2 EL Maronen Püree hinzugegeben. Habe ich auch bei anderen Rezepten verwendet, um Bananen zu ersetzen, da mein Mann keine Bananen isst.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Coole Idee dem Rezept Maronen Püree hinzugeben! Lass es dir und deinem Mann weiter so gut schmecken :) LG, Anja

      Antworten
  3. Matthias //

    Ihr Lieben, kurze Frage: wo bekommt man denn „Koksflocken“ ? Wird ja ein teurer Muffin ;-)

    Antworten
    • Kornelia Messing //

      Hallo,
      Koksflocken bekommst du in jedem Naturkostladen, Reformhaus, preisgünstig
      bei den Backzutaten in jedem Supermarkt

      Antworten
    • Anja Wagner //

      Hehe Matthias – wir haben das Rezept nun wieder kostengünstiger gestaltet, danke für den Hinweis ;)

      LG, Anja

      Antworten
  4. Monika //

    Leider ist der Muffin sehr trocken und nicht saftig genug. Zudem fehlt es an Süße. Vorschlag: Noch ein paar Äpfel dazu reiben.

    Antworten
  5. Katja //

    Ich muss euch hier mal ein großes Lob aussprechen!
    Bin schon eine einigermaßen geübte Paleo-Köchin, aber ihr überrascht mich immer wieder mit tollen neuen Rezepten, die einfach und schnell gemacht sind! Koche mich gerade durch euren 30 Tage Plan und freue mich über viele neue Rezeptideen, die ich bestimmt nicht zum letzten Mal gemacht habe!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Wohoo, danke Katja für dein Feedback :) Mach weiter so! LG, Anja

      Antworten
  6. Anne //

    die Datteln und das Nelkenpulver hab ich weggelassen und die Menge des Honigs auf 2EL reduziert, mir war der Teig auch so schon süß genug. Der Geschmack war lecker, die Muffins saftig u leicht karottig. Gibt es eigentlich auch eine herzhafte Variante mit Karotten?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Anne,

      probiere die Muffins gerne mal herzhaft aus – statt der Trockenfrüchte mit Speck z.B. :)

      LG, Anja

      Antworten
  7. Ulrike //

    Ich habe keinen Honig verwendet. Ich finde die muffins durch die Datteln süß genug.
    Kommt ins Standardrepertoire. Sehr lecker!

    Antworten
  8. Judi //

    Der Hit in meiner Brotdose!!!!!
    Meine Schüler finden meinen Brotdosen Inhalt immer sehr spannend, weil anders. Ich lasse auch gerne mal ´mutige´ probieren. Die Muffins waren der Renner. Ein halber Muffin, ein paar Beeren und was noch so an Gemüse im Kühlschrank ist sind mein perfektes Frühstück und ich bin lange satt!
    Danke!!

    Antworten
  9. Amelie //

    Danke für das tolle Rezept, es schmeckt der ganzen Familie. Meinem Sohn besonders, wenn der Muffin warm gemacht wird, mit Ahornsirup übergossen und frischen Erdbeeren.

    Antworten
  10. Bianca //

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept!

    Ich habe folgende einige Änderungen vorgenommen:
    Die Datteln habe ich weg gelassen und nur 2EL Honig genommen, da ich seit ich mich nach Paleo ernähre nicht mehr so süß essen kann.
    Statt 6 großen habe ich 12 kleine Muffins gemacht (bei gleicher Backzeit).
    Nelkenpulver habe ich auch weg gelassen und weniger Zimt genommen (aber das ist ja eh Geschmackssache mit dem Würzen).

    Beim nächsten Mal würde ich auf jeden Fall mehr Ingwer und auch mehr Möhre dran machen, da der Möhrengeschmack leider nicht so gut durch gekommen ist.
    Die Variante mit der Orangenschale hört sich auch sehr schmackhaft an.

    Alles in allem ein sehr, sehr leckeres Essen und eine schöne Abwechslung!

    Antworten
  11. Nathalie //

    Hallo

    wenn ich die strengen Paleo Regeln aus „the paleo Diet“ von Loren Cordain beachte, dann dürfen keine Mandeln, kein Backpulver und kein Salz genutzt werden. Was ist denn nun korrekt? Das Rezept klingt ja schon lecker aber wo liegen die Grenzen? Oder bin ich etwa zu streng???

    Vielen Dank fürs Feedback

    Nathalie

    Antworten
  12. Kornelia Messing //

    Diese tollen Teilchen habe ich gerade gebacken. Allerdings habe ich die Datteln durch getrocknete Cranberries substuiert,und da ich keinen Ingwer und Nelkenplv. hatte, Oragenschalenaroma verwendet.
    Der Geschmack ist gigantisch, danke für das Rezept!
    conni

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)