Rezepte mit Datteln

Datteln sind ein natürlicher Süßstoff, mit dem man v.a beim Backen um Haushaltszucker herum kommt. Aber auch bei Datteln gilt aufpassen, denn zu viel Fruktose ist ein wahrer Dickmacher. Wer viele Datteln auf einmal verbrauchen muss, macht am Besten die Karamell Quader oder den Dattel Smoothie. Wer Datteln mal herzhaft probieren will, wird die Datteln im Speckmantel lieben.

Artikel zum Thema

Alles rund um die Dattel

Gesunde Nascherei oder dickmachende Kalorienbombe? Die süße Dattel spaltet die Gemüter.

Wir finden: Die Dosis macht das Gift! Denn Datteln haben neben Zucker und Kalorien mehr zu bieten: reichlich Ballaststoffe, Mineralstoffe und die Aminosäure Tryptophan, die als schlaffördernd gilt. Und wer drei, vier Datteln pro Tag isst, bekommt angeblich sogar Augen wie ein Adler.

Da lohnt es sich doch, die süße Trockenfrucht mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Herkunft der Dattel

Es gibt Hinweise darauf, dass Datteln bereits im Jahr 6000 vor Christus wuchsen. Als Ursprungsgebiet gilt die Region um den Persischen Golf.

Datteln sind die rötlich-braunen Früchte der Dattelpalmen. Diese uralten Kulturpflanzen können über 100 Jahre alt werden und tragen die meisten Früchte, wenn sie schon etwas in die Jahre gekommen sind – genau gekommen zwischen ihrem 80. und 100. Lebensjahr.

Die Dattelpalme ist ein unkompliziertes Gewächs, das auch mit großer Hitze und wenig Wasser zurechtkommt. So gedeiht das „Brot der Wüste“, wie die Dattel wegen ihrer sättigenden Wirkung auch genannt wird, besonders gut im Wüstenklima. Datteln werden heute daher etwa in der Wüste Nevada in den USA oder in den Wüstengebieten des mittleren Ostens angebaut.

Die Dattelpalme war früher kulturell und landwirtschaftlich sehr bedeutsam. Im alten Ägypten galt sie als heiliger Baum und bei den alten Römern und Griechen war die Dattelpalme ein Symbol für Sieg, Triumph und Auferstehung.

Der Name der Dattel geht übrigens auf das griechische Wort daktylos (Finger) zurück und spielt wohl auf die längliche Form der Dattel-Frucht an.

Wann hat die Dattel Saison?

Heute werden Datteln unter anderem in Tunesien, Marokko, Israel, Griechenland, Australien sowie in den USA angebaut. Die weltweit größten Anbaugebiete finden sich jedoch in Ägypten, im Iran und in Saudi-Arabien.

Datteln werden nach Deutschland importiert und kommen bei uns überwiegend aus Tunesien. In getrockneter Form gibt es die Früchte in unseren Supermärkten und Geschäften das ganze Jahr über.

Frische Datteln haben zwischen September und Januar Hauptsaison. Allerdings sind frische Datteln in Deutschland nur begrenzt und auch nicht überall verfügbar. Häufig findet man sie in türkischen oder marokkanischen Lebensmittelgeschäften oder auf Obst – und Gemüsemärkten.

Datteln: Sorten & Geschmack

Direkt vom Baum geerntet haben Datteln ein saftig frisches Fruchtfleisch und einen süßen, honigartigen Geschmack. Diejenigen, die schon einmal frische Datteln probiert haben, schwärmen meist in den höchsten Tönen!

Allerdings sind frische Datteln lange nicht so süß wie getrocknete Früchte. Wahre Naschkatzen bevorzugen also wahrscheinlich die getrockneten Variante.

Besonders beliebt unter Dattel-Experten ist die Medjool-Dattel, auch Königsdattel genannt, die vorwiegend aus Tunesien und Marokko importiert wird.

Früher ausschließlich von der Königsfamilie Marokkos verzehrt, sind diese tollen Dattel-Exemplare heute zum Glück für jedermann zu haben!

Die Medjool-Dattel stellt andere Dattel-Sorten aufgrund ihrer Größe, ihrer weichen Konsistenz und ihres perfekt ausgewogenen Aromas locker in den Schatten. Einziger Wermutstropfen: Königsdatteln sind, dem Namen entsprechend, ein wenig teurer als andere Dattel-Sorten.

Nährwerte: Wie gesund sind Datteln?

Auch wenn Datteln wie alle Trockenfrüchte nach dem Trocknungsvorgang konzentrierte Fruchtsüße enthalten, sind sie immer noch gesünder als andere Süßigkeiten!

Schon zwei bis vier Datteln genügen, um den Heißhunger nach Süßem zu stillen.

Die Dattel hat zudem erstaunlich viele Nährstoffe: Eisen, Vitamin B und C, Magnesium, Kalzium sowie jede Menge Kalium und eine gute Portion Vitamin A machen die Dattel zu einem gesunden Snack. On top gibt es noch reichlich Ballaststoffe für eine gute Verdauung.

Ein gute Nachricht für alle, die unter Schlafproblemen leiden: Datteln enthalten die die Aminosäure Tryptophan, die bei der Melatonin-Bildung eine Rolle spielt. In arabischen Ländern wird die Dattel daher gerne als "Betthupferl" verzehrt.

Nährwertepro 100 Gramm
Kalorien282 kcal
Fetto,4 g
Kohlenhydrate75 g
Protein2,5 g
Kalium656 mg
Eisen1 mg
Kalzium39 mg
Magnesium43 mg
Vitamin A10 IU
Vitamin C0,4 mg
Vitamin B60,2 mg

 Datteln einkaufen und aufbewahren

Beim Einkauf von Datteln sollte auf eine einwandfreie Qualität geachtet werden. Am besten kauft man Bio-Datteln.

Konventionelle Datteln werden in manchen Anbaugebieten leider oftmals mit aggressiven Chemikalien und Düngemitteln behandelt. Daher beim Einkauf am besten zusätzlich noch den Schnupper-Test machen!

Frische Datteln sollten saftig und prall aussehen und fleckenfrei sein. Auch getrocknete Früchte sollten schön weich und noch etwas saftig sein.

Harte oder faserige Früchte sowie „muffig“ riechende und schmeckende Exemplare sollten weggeworfen werden!

Während frische Früchte schnell verzehrt werden sollten, halten sich getrocknete Datteln bis zu einem Jahr. Vorausgesetzt man lagert sie kühl und trocken, bei einer Temperatur zwischen 5 und 10 Grad Celsius.

Wie bereitet man Datteln zu?

In Nordafrika zählt die Dattel zu den Grundnahrungsmitteln, ist sie doch wunderbar sättigend und vielseitig zu verwenden.

Auch bei uns ist die Dattel als natürlicher Zuckerersatz beliebt und verleiht zum Beispiel Kuchen eine angenehm milde Süße. Aber auch in pikanten Gerichten, zum Beispiel in Kombination mit Rinder- oder Hirschbraten, macht sich die Dattel sehr gut.

Ein Muss ist sie sowieso für alle, die echte Lebensmittel lieben und Industriezucker meiden möchten.

Die Zubereitung von Datteln ist denkbar einfach. Einfach den Stein im Inneren der Frucht entfernen und loslegen: schneiden, dünsten, braten, mixen oder einfach nur snacken - je nach Anlass und Laune!

Kochen, Snacken, Backen: Die besten Rezepte mit Datteln

On herzhaft, süß, als Snack oder im Smoothie  - wer hätte gedacht, dass Datteln so vielfältig verwendbar sind? Lasst euch inspirieren von unseren liebsten Dattel-Rezepten: