Kürbis Kimchi

Bewerte diesen Beitrag:
4.56 / 5 (84 votes)
Kürbis Kimchi

Kürbis mal anders: Wir sind jetzt schon große Fans des Kürbis Kimchi!

Von unserem liebsten Herbstgemüse, dem Kürbis können wir niemals genug bekommen und experimentieren damit gerne in der Küche herum. Diesmal haben wir uns an einem Kürbis Kimchi versucht! Nachdem viele Gemüsesorten durch die Fermentation eine wahre Aufwertung in Geschmack und Nährstoffen erfahren, dachten wir uns, dass auch der Kürbis eine derartige Sonderbehandlung verdient.

Kürbis Kimchi – dieses traditionell koreanische Gericht schmeckt wunderbar säuerlich und anders als das einheimische Sauerkraut auch kräftig würzig. Regelmäßig gegessen, pflegt es unseren Darm und versorgt uns mit vielen Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren. Der Kürbis verleiht diesem Ferment einen angenehm nussigen und leicht süßlichen Geschmack.

Das Rezept: Kürbis Kimchi

Für 1 Liter // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Küchenzubehör

  • Einmachglas (1 Liter)

Zubereitung

  1. Den Kohl – bis auf ein großes Blatt – vierteln und in Streifen schneiden, dann 1-2 Stunden in eine große Schüssel mit kaltem Wasser legen und anschließend das Wasser abgießen.
  2. Währenddessen den Kürbis vierteln, Kerne heraus nehmen und schälen. Er kann nun je nach Geschmack zum Beispiel geraspelt oder in dünne Scheiben geschnitten werden.
  3. Den Ingwer schälen und zusammen mit dem Knoblauch, Paprikapulver und Tamari pürieren. Das Gewürzgemisch kann nun zum Chinakohl-Kürbis-Gemüse gegeben werden.
  4. Die gesamte Masse wird nun abgewogen und 2% des Gewichtes an Salz hinzugefügt.
  5. Das Gemüse gut durchkneten, bis reichlich Flüssigkeit austritt.
  6. Dann kann es bereits in das Einmachglas umgefüllt werden. Ganz oben drauf wird das übrige Kohlblatt gelegt, damit die unteren Gemüseschichten vor eventuell entstehendem Schimmel geschützt werden.
    Das Glas stellst du am Besten auf einen Teller, damit übertretende Flüssigkeit während der Fermentation nicht auf den Boden tropft.
  7. Nun muss das Ganze beschwert werden. Hierfür benötigst du ein Glas, das gerade so in die Öffnung des Einmachglases passt. Befülle es mit Wasser und stelle es einfach auf das Gemüse, dieses sollte komplett mit Flüssigkeit bedeckt sein.
  8. Um den Kimchi während der Fermentation vor Insekten o.ä. zu schützen, wird nun ein dünnes Tuch über die Gläser gelegt und mit einem Gummiband befestigt.
  9. Platziere den Kimchi nun an einen warmen Ort. Nach 6 Tagen kannst du Tuch und Wasserglas entfernen, das Einmachglas schließen und in den Kühlschrank stellen. Gekühlt ist der Kimchi nun etwa 3 Monate haltbar.

Unser Tipp

Wer nicht so lange auf den Verzehr des leckeren Kimchi warten möchte, der kann ihn auch direkt nach dem Marinieren mit der Gewürzpaste verspeisen. Allerdings befinden sich die wertvollen Milchsäurebakterien erst nach mehreren Tagen im Gemüse und auch der Geschmack wird im Laufe der Fermentation intensiver und säuerlicher.

Kürbis Kimchi: Das beliebte Herbstgemüse im neuen Gewand

Kürbis schmeckt tatsächlich auch fermentiert herrlich lecker und kann sich in Form eines Kürbis Kimchi wirklich sehen lassen. Wir lieben ihn als Beilage zu fast allem, aber mit Fischgerichten harmoniert er ganz besonders!

Du kochst gerne saisonal und mit regional verfügbaren Zutaten? Dann sieh dir unser saisonales Rezepte Magazin an – hier bekommst du monatlich die besten Rezepte inklusive Saisonkalender. Von Kohl im Januar, über Erdbeeren im Mai, bis zu Wurzelgemüse im Dezember. Koche mit den Jahreszeiten, jeden Monat neu!

Geschrieben von Lisa-Marie

Lisa macht die Ausbildung zur Heilpraktikerin und Therapeutin für klinische Psycho-Neuroimmunologie. Aus diesem Fachgebiet geht auch ihre Leidenschaft für artgerechte Ernährung hervor. Ihr Wissen gibt sie in Workshops und Seminaren weiter und begeistert so viele Menschen für einen artgerechten Lebensstil. In ihrer Freizeit genießt sie die Natur, treibt viel Sport und entspannt gerne beim Kochen.
Mehr Artikel von Lisa-Marie lesen

Diskutiere mit uns

4 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Kris //

    Liebe Leute,

    habt Ihr Erfahrungen mit anderen Kürbissorten, zum Beispiel Butternut-Kürbis. Den habe ich gerade bekommen…
    Vielen Dank für Eure Antworten!
    Kris

    Antworten
  2. Anja Neumann //

    So habe gerade dieses Kimchi gemacht. Es steht nun in Bügelgläsern an einem normal warmen Ort in der Küche. Ich mache mir allerdings etwas Sorgen. Beim kneten ist absolut genügend Flüssigkeit ausgetreten…aber der geraspelte Kürbis ist auch irgendwie zu Mus geworden. In 6 Tagen werden wir es wissen.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.