Kakao Marzipankartoffeln

Marzipankartoffeln
Bewerte diesen Beitrag:
4.42 / 5 (69 votes)

Weihnachten und Marzipan gehören einfach zusammen. Wie praktisch, dass man Marzipan ohne Zucker und künstliche Geschmacksverstärker auch selber machen kann. Wichtig für dieses Rezept ist es, Mandelmehl zu verwenden und nicht gemahlene Mandeln, denn Mandelmehl ist deutlich feiner. Wer Lust hat, kann die Marzipankartoffeln dann in Kakao oder Zimt wälzen.

Dieses Rezept ist schneller fertig, als ihr “Marzipankartoffel” sagen könnt. Denn es gibt nur 2 Hauptbestandteile: Mandelmehl und Ghee. Der Rest ist optional und kann nach Geschmack ergänzt werden. Dadurch schmecken die Marzipankartoffeln natürlich schon deutlich anders als das gesüßte und verarbeitete Marzipan aus dem Laden.

Tipp: Wenn du nach mehr Plätzchen Rezepten suchst, empfehlen wir unser “Paleo Weihnachts Kochbuch“.

Marzipankartoffeln

Das Rezept: Kakao Marzipankartoffeln

Für 15 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zubereitung

  1. Ghee weich werden lassen.
  2. Ghee mit Mandelmehl vermischen.
  3. Honig und Vanille zugeben.
  4. Kleine Kügelchen formen und durch Kakao wälzen

Update: Vielen Lesern gelingt das Rezept besser, wenn sie gemahlene Mandeln statt Mandelmehl verwenden. Es scheint wohl sehr auf die Marke beim Mandelmehl anzukommen. 

Unser Tipp

Wer es “marzipaniger” mag, gibt noch ein paar Tropfen Bittermandelöl in die Mischung. Statt Ghee funktioniert das Ganze auch mit Butter.

Marzipankartoffeln: leichter backen geht gar nicht

Dieses Rezept ist mit Sicherheit unser schnellstes Weihnachtsrezept. Falls ihr die Kartoffeln lagern wollt, unbedingt in den Kühlschrank geben, damit die Kakaoschicht schön pulvrig bleibt.

Tipp: wenn du nach mehr Plätzchen Rezepten suchst, empfehlen wir unser Weihnachts Kochbuch mit unseren Lieblingsplätzchen Rezepten, weihnachtlichen Naschereien, den besten Kuchen für den Adventssonntag, selbstgemachten Paleo Geschenken und dem perfekten Festtagsmenü.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

18 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Mark //

    Hallo,

    ich habe nach genau so einem Rezept gesucht und hier glücklicherweise gefunden, werde ich heute Abend ausprobieren.

    Antworten
  2. Stefan //

    Habs leider gar nicht hinbekommen. Der Teig war viel zu feucht und hat überhaupt nicht geschmeckt. Das Mandelmehl hatte eine Konsistenz von Semmelbrösel, kam mir schon komisch vor. Hab am Ende alles weggeschmissen…

    Antworten
  3. Silvia //

    Also ich habe die Marzipankartoffeln so gemacht, wie Verena es beschrieben hat. Ganze Mandeln in die Küchenmaschine, ca. 3 Minuten alles mahlen, dann wird alles schon von allein fest. Den Honig noch dazu und danach kleine Kugeln formen. Die Kugeln habe ich noch Kakao gewälzt und alles ist fertig.
    Ich habe 100g ganze Mandeln gemommen und 1 guten Esslöffel festen Kleehonig.
    Super lecker

    Antworten
  4. Verena //

    Warum so kompliziert? Meine Mutter hat früher mit der Küchenmaschine selbst Marzipan gemacht. Einfach ganze Mandeln rein, ein EL Honig und dann mit diesen drehenden Messern solange zerkleinert, bis das Öl austritt. Fertisch. Geht auch mit Haselnüssen. Man kann Pistazien dazutun. Oder Ananas. Oder Ingwer. Oder Kakao. Oder Orangenöl. Oder.. ^^

    Antworten
  5. Rina //

    Ich habe das Rezept eben ausprobiert. Statt dem Mandelmehl, habe ich normal geriebene Mandeln aus der Backabteilung genommen.

    Der Teig wurde zu patzig, ich musst noch viel geriebene Mandeln dazu geben. Geschmacklich finde ich es nicht so doll. Der Eigengeschmack von Ghee dominiert total. Ich hätte auch Bittermandelaroma verwenden sollen. Vielleicht ist es dann besser.

    Auch sollte ich wohl entöltes Mandelmehl nehmen, damit es nicht so fettig/ölig wird.

    Ich werde es nochmal ausprobieren.

    Antworten
  6. Bianca //

    Das Rezept an sich ist super, allerdings war die Konsistenz des Marzipan in keiner Weise mit echtem Marzipan vergleichbar.
    Vielleicht lag es an meinem Mandelmehl (teilentöl, Ölmühle Solling). Das Mandelmehl hat nach dem Aufquellen eine unangenehme, körnige Konsistenz, und der ganze Brei hatte wirklich nichts mit Marzipan zu tun.
    Ich habe das Rezept dann nochmal mit selbst blanchierten und fein gemahlenen Mandeln gemacht.
    Dann war das Ergebnis auch wirklich mit klassischem Marzipan vergleichbar, um nicht zu sagen: Zum Reinlegen lecker!
    Fazit: Nie mehr mit Mandelmehl. Die Mehrarbeit des Blanchierens, Schälens und Mahlens ist es allemal wert.

    Antworten
    • Tessa //

      Hallo Bianca,

      wie genau hast du Blanchiert und womit hast du die Mandeln dann “püriert”.
      Ich brauche dringend eine Küchenmaschine, vielleicht hast du ja einen Tipp für mich.

      Bestellst du die Mandeln dann im Internet oder nimmst du sie aus dem Supermarkt deines Vertrauens?

      Vielen Dank!
      Liebe Grüße

      Antworten
  7. Susan //

    Echt tolles Rezept!
    Diese leckeren Kugeln haben mich über die Feiertage gebracht….
    Konsistenz entspricht mit ein bisschen mehr Mandelmehl der von Marzipan und mit ein paar Tropfen Bittermandelöl auch sehr ähnlich im Geschmack!

    Antworten
  8. Simon //

    Mega geil die Dinger. Leider hab ich die nicht so schön rund hinbekommen. Ziemlich klebrig. Vielleicht doch mehr Mandelmehl nehmen? So sehr nach Msrzipan schmecken sie auch nicht, aber ok! Schecken echt super. Zwei sind noch übrig ;)

    Antworten
  9. Danijela //

    Hallo! Meint ihr, ich kann auch Kokosfett anstelle von Ghee nehmen? Danke!

    Antworten
    • Saskia //

      Ja.das geht. habe ein Rezept mit Kokosöl. Geschmolzen. Bin aber niicht sicher, was die Dosierung angeht…versuch es mal, dich ranzutasten…

      Antworten
  10. Heidi //

    Habe gestern mal getestet :-) sind sehr lecker und hab auch ca. 60g Mandelmehl genommen ….. Aber für einen echten Marzipanliebhaber leider nicht zum vergleichen :-) aber mit Paleo verzichtet man gern auf ein bisschen :-)

    Antworten
  11. Janek //

    Sehen lecker aus :) Marzipankartoffeln sind meine absoluten Lieblinge an Weihnachten, ich freue mich schon, das Rezept im Dezember zu probieren!

    Antworten
  12. Jürgen //

    Gerade probiert, aber mit gemahlenen Mandeln statt Mandelmehl und Butter.
    Insgesamt wurde die Masse zu weich, so dass ich kaum Kugeln formen konnte, musste daher noch Kokusmehl zugeben…vielleicht wäre es mit Mandelmehl fester geworden….

    Antworten
  13. Beatrix Willius //

    Warum soll man Ghee nehmen und keine Butter? Anonsten probiere ich das am WE mal aus!

    Antworten
  14. Mathias //

    habs grade versucht. ghee hab ich in der mikro flüssig gemacht. schmeckt wirklich gut, würde aber etwas mehr mandel/haselnussmehl nehmen. so 60g, sonst wird es mit dem honig zu patzig. anschließend würd ich es noch in den kühlschrank geben.

    Antworten
  15. Franzi //

    Tolles Rezept, muss ich dieses WE gleich mal probieren :)) wie lange halten sich denn die Marzipankartoffeln im Kühlschrank?
    LG Franzi

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.