Kürbisauflauf mit Hühnchen und Spinat

Kuerbis Auflauf mit Huehnchen und Spinat
Bewerte diesen Beitrag:
3.90 / 5 (59 votes)

Für alle, die von Kürbis nicht genug bekommen: Hier ein schnelles Kürbisauflauf Rezept mit Hühnchen und Spinat. Gemüse, Proteine, Kohlenhydrate und eine gute Fettquelle – der Kürbisauflauf ist perfekt nach dem Sport. Außerdem schmeckt er wahnsinnig lecker und macht sich fast von allein.

Kürbisauflauf mit Hühnchen und Spinat

Kürbisauflauf mit Hühnchen und Spinat

Das Rezept: Kürbisauflauf mit Hühnchen und Spinat

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen
  2. Butternut Kürbis schälen, halbieren und entkernen.
  3. Backblech mit Backpapier auslegen und den Kürbis mit der angeschnittenen Seite nach unten auf das Blech legen. Hühnchenbrust ebenfalls auf das Backpapier legen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Eine Orangenhälfte über der Hühnchenbrust ausdrücken. Restliche Hälfte in Stücke schneiden und auf das Bleck legen.
  5. Alufolie über das Bleck ausbreiten und für 25 Minuten in den Ofen geben, bis der Kürbis weich und das Hühnchen gar ist.
  6. Spinat in einer Pfanne sautieren bis er “welk” ist.
  7. Mandelsplitter in einer Pfanne rösten.
  8. Kürbis und Hühnchen aus dem Ofen direkt in kleine Stücke schneiden. Der Kürbis kann ruhig etwas “zermatscht” werden.
  9. Spinat, Kürbis, Hühnchen und Mandelsplitter in eine ofenfeste Form geben.
  10. Kokosmilch, Honig, Zitronensaft und Salz und Pfeffer hinzugeben.
  11. Für weitere 5 Minuten in den Ofen (Grillfunktion) geben, bis der Kürbisauflauf oben leicht bräunlich wird.

Kürbisauflauf, der sich von alleine macht

Dieses Rezept gehört zu den einfachsten Kürbisrezepten, die wir bisher ausprobiert haben. Außer schnippeln muss man wirklich keine Küchenkenntnisse mitbringen. Dafür schmeckt der Kürbisauflauf aber trotzdem überaus lecker. Wir können uns auch noch gut Orangenstückchen im Auflauf vorstellen und werden das nächstes mal versuchen.

Du kochst gerne saisonal und mit regional verfügbaren Zutaten? Dann sieh dir unser saisonales Rezepte Magazin an – hier bekommst du monatlich die besten Rezepte inklusive Saisonkalender. Von Kohl im Januar, über Erdbeeren im Mai, bis zu Wurzelgemüse im Dezember. Koche mit den Jahreszeiten, jeden Monat neu!

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden.
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

12 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Susi //

    Ich habe diesen Auflauf nun auch gemacht und fand ihn göttlich. Selbst mein Mann war begeistert. Habe allerdings den Kürbis vorher im Ofen allein gebacken und das Hähnchen in der Pfanne kurz angebraten (weil ich keine Alufolie mehr verwende)und dann irgendwie alles andere nach und nach dazu geben (bis auf den Kürbis). Dann ales in eine Auflaufform und noch 5 Minuten in den Ofen. Es war ein Fest.
    Danke für das tolle Rezept.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Yay, coole Variante der Zubereitung des Rezeptes :) Lasst es euch weiterhin schmecken! LG, Anja

      Antworten
  2. Jacqueline Heß //

    Hallihallo….ich bin ein Kürbis Junkie und finde euer Rezept voll lecker, ihr bekommt 4,5 Punkte von mir, da euere Zeitangaben nicht immer ganz korrekt sind….ich hatte anfangs den Kürbis gut 45 min im Ofen und da war er immer noch nicht ganz weich…nachdem ich alle Zutaten in der Ofenform hatte, habe ich das Ganze nochmals 15 min garen lassen und anschließend für 5min den Grill dazu gegeben….das Ergebnis, mhhh…
    wirklich lecker…
    ?

    Antworten
  3. Alexa //

    Ich habe zwar nichts mit Paleo am Hut, aber die Kombi hörte sich lecker an.

    Für mich habe ich das Rezept etwas abgewandelt. Das Hühnchen war zusätzlich mit Tandoori-Gewürz gepudert. Außerdem habe ich eine zweite Orange geschält, geviertelt und im Ofen mitgegart. Die Kokosmilch war fettreduziert und mit frischem Ingwer, frischem Knoblauch und Sojasauce abgeschmeckt. Und weil ich keinen Honig hatte, habe ich statt dessen Agavendicksaft genommen.

    Es war großartig. Einfach super lecker und definitiv demnächst häufiger auf der Speisekarte. :)

    Antworten
  4. Leonie //

    Ein wirklich tolles Rezept!
    Habe es ebenfalls mit Hokkaido Kürbis gemacht, den musste ich jedoch vorher kochen, da dieser keine Anstalten gemacht hatte im Ofen zu erweichen.
    Die Organgenstückchen habe ich mit in die Auflaufform gegeben, störend waren hier allerdings die Kerne die ich zuvor nicht bedacht hatte.
    Ansonsten ein super leckeres Rezept welches perfekt in die Herbstzeit passt!
    Daumen hoch :)

    Antworten
  5. Julia //

    Der Herbst kann kommen! Heute gab es diesen leckeren Auflauf – allerdings mit Hokkaido, da ich das Rezept vor dem Einkaufen nicht aufmerksam genug gelesen hatte ;-) Der brauchte bei Ober-/Unterhitze etwa 15 Minuten mehr. Unglaublich aromatisch, einfach zuzubereiten und mega lecker!

    Antworten
  6. Franzi //

    Klingt sehr lecker, wird heute ausprobiert! Was ich immer bisschen schade finde, wenn gesunde Rezeptseiten immer noch Rezepte mit Alufolie beschreiben (auch bei euren Suesskartoffel-Hackfleischbaellchen z.B.), gerade nachdem es ja nun in letzter Zeit doch auch oeffentlich in den Medien war (das war das Thema mit den Brezeln, die auf Alublechen gebacken werden enthalten nachweislich auch Aluminium) hoffe ich, dass wir uns langsam aber sicher doch in eine komplett gesunde Richtung orientieren und nicht nur darauf achten, was wir essen, sondern auch wie wir es zubereiten. (Aluminium wird immer wieder mit Demenz, Alzheimer in Verbindung gebracht)
    Ansonsten: Danke weiter so, ich mag eure Website und Rezepte wirklich sehr gerne sonst!
    (Ach und only fyi, hier 2x Druckfehler entdeckt (Bleck statt Blech))

    Antworten
    • Franzi //

      Update: Genial! Das Gericht kommt bei uns ganz oben auf die Liste der Lieblingsrezepte!!! Um den Kontakt des Essens zur Alufolie zu umgehen, habe ich es in Auflaufformen mit Deckel gebacken, zusammen mit ein bisschen Wasser, dadurch hat sich die Backzeit um ca 10 Min. verlaengert. Zudem ist es auch ein bisschen leichter (finde ich), wenn man vorher den Butternut auch den Spinat schon in der Pfanne leicht wuerzt. Bei uns kommt zudem immer noch ein bisschen Schaerfe, also Chilipulver, in Essen, und hier noch eine Prise Muskatnuss. Die Orangenstuecke habe ich drin gelassen (Schale war von vornherein entfernt), super lecker! Ich koennte mir auch noch einen Hauch von Knoblauch (Granulat) vorstellen. Danke!

      Antworten
  7. Steffi //

    hallo! habe heute das rezept ausprobiert und muß auch sagen: geschmacklich sehr gut! nur der kürbis war selbst nach 1 stunde im rohr bei 180 grad noch steinhart. habe ihn dann kleingeschnitten und in der kokosmilch-mischung gegart. nächstes mal werde ich ihn bei 250 grad vorgrillen und dann erst das fleisch dazugeben.. ;)

    Antworten
  8. Tanja //

    Mmh.. lecker! Wird gleich morgen ausprobiert!
    Ich liebe eure Rezepte und kann mich oft gar nicht entscheiden welches ich zuerst nachkoche!
    Danke für so viel Inspiration!!

    Antworten
  9. sascha d. //

    hallo,

    mein (bewusst) erstes paleo gericht und gleich ein echter volltreffer – sehr lecker! musste zwar auf hokkaido kürbis zurückgreifen, aber auch damit sehr gut.

    vielen dank & weiter so / sascha

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.