Apfelbrot

Weihnachtliches Apfelbrot
Bewerte diesen Beitrag:
4.54 / 5 (98 votes)
Weihnachtliches Apfelbrot

Versüße dir die Adventszeit mit unserem leckeren Apfelbrot

Wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, ist die Zeit für Weihnachtsleckereien gekommen. Allein schon der Geruch weihnachtlicher Gewürze regt den Appetit an und lässt Vorfreude aufkommen! Und weil wir so in Weihnachtsstimmung sind, backen wir jetzt auch weihnachtliches Brot :)

Dafür geben wir einfach Äpfel und weihnachtliche Gewürze in unseren Brotteig. Fertig ist das Apfelbrot! Das feine Gewürzaroma und die leichte Säure der Äpfel machen dieses Brot zu etwas ganz Besonderem. Da kommen auch bei euch garantiert schöne Kindheitserinnerungen auf!

Das Rezept: Apfelbrot

Für 1 Brot(e) // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
  2. Die Äpfel schälen und würfeln. Ebenso die getrockneten Feigen klein schneiden.
  3. In einer Rührschüssel das Mandelmehl, Zimt, Kakao, Nelkenpulver, Muskat, Salz, Backpulver und Natron vermischen.
  4. In einer anderen Schüssel die Eier etwas aufschlagen und den Honig und das geschmolzene Kokosöl hinzufügen.
  5. Dann die trockenen mit den nassen Zutaten vermengen und gut durchmischen.
  6. Am Schluss die Äpfel, Feigen und Haselnüsse unterheben.
  7. Eine Kastenform einfetten und den Teig ebenmäßig hinein streichen.
  8. Bei 175 Grad ca. 35 Minuten backen.
Apfelbrot

Unser Tipp

Anstatt von Haselnüssen können auch andere Nüsse, wie Mandeln oder Walnüsse verarbeitet werden!

Ein weihnachtliches Apfelbrot für kalte Wintertage

Die Gewürze in diesem Apfelbrot erwärmen Herz und Seele in der kalten Jahreszeit – auch Kinder werden diese gesunde Leckerei lieben!

Tipp: wenn du nach mehr Plätzchen Rezepten suchst, empfehlen wir unser Weihnachts Kochbuch mit unseren Lieblingsplätzchen Rezepten, weihnachtlichen Naschereien, den besten Kuchen für den Adventssonntag, selbstgemachten Paleo Geschenken und dem perfekten Festtagsmenü.

Geschrieben von Lisa-Marie

Lisa macht die Ausbildung zur Heilpraktikerin und Therapeutin für klinische Psycho-Neuroimmunologie. Aus diesem Fachgebiet geht auch ihre Leidenschaft für artgerechte Ernährung hervor. Ihr Wissen gibt sie in Workshops und Seminaren weiter und begeistert so viele Menschen für einen artgerechten Lebensstil. In ihrer Freizeit genießt sie die Natur, treibt viel Sport und entspannt gerne beim Kochen.
Mehr Artikel von Lisa-Marie lesen

Diskutiere mit uns

9 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Geiberuam //

    also ich finde es sehr verwirrend, wenn ihr im Rezept Mandelmehl angebt, der entsprechende link aber auf gemahlenen Mandeln verweist. Was jetzt nu??
    Geiberuam

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Ups, die Verwirrung kann ich verstehen :-) Fakt ist: beides funktioniert! Mit Mandelmehl wird das Ergebnis etwas feiner. Du hast die Wahl :-)

      Antworten
  2. Joa //

    Hallo:) Ich hab das Brot/Kuchen für meine Familie zu Weihnachten gebacken. Es hat wunderbar funktioniert. Nur sollte mit der Nelke aufgepasst werden, sonst war es sehr lecker!! Mit Datteln schmeckt es auch:)
    Fröhliche Weihnachten

    Antworten
  3. Isa //

    Hallo, ich habe heute zum ersten Mal das Brot gebacken und es ist mir gar nicht gelungen : nach 35 Minuten war es noch gar nicht durch, sodass ich weiter 25 gebacken habe, dann ist beim rausnehmen die Hälfte in der Form kleben geblieben, trotz einfetten…was habe ich falsch gemacht ?
    Hat jmd vielleicht eine Idee ?
    Danke

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Lieber Michael, Kokosmehl zieht deutlich mehr Feuchtigkeit. Du kannst es statt Mandelmehl besser mit Kastanienmehl versuchen. Wenn du dich für´s Kokosmehl entscheidest dann sollten 100 g wahrscheinlich schon reichen, ich hab es aber nicht ausprobiert…

      Antworten
  4. Sarah //

    Gibt es auch eine Alternative zu Mandelmehl und Kokusmehl? Mir schmeckt beides nicht. Kokusmehl wegen dem Geschmack und Mandelmehl macht alles so sandig. :( Gemahlene Mandeln gehen allerdigs. Kann man Alternative proteinpulver nehmen?

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Liebe Sarah, Kokosmehl ist ja gar nicht drin im Rezept. Das Mandelmehl kannst du mit gemahlenen Mandeln ersetzen – oder vielleicht mit gemahlenen Haselnüssen wenn dir das besser schmeckt. Mit Proteinpulver haben wir das noch nicht probiert, ich kann mir aber nicht vorstellen dass es gut funktioniert in dieser Menge.

      Antworten
  5. Swetlana //

    Hi,
    Ich würde das Brot gerne backen. Allerdings habe ich eine Frage: ist mit Mandelmehl „gemahlene Mandeln“ oder wirklich das Mandelmehl gemeint?

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.