Hackbraten mit Ei

Hackbraten mit Ei
Bewerte diesen Beitrag:
4.29 / 5 (80 votes)

Wir lieben ihn, den Hackbraten mit Ei gefüllt. Heiß auf den Tisch oder kalt am nächsten Tag. Und: Für einen leckeren Hackbraten braucht man kein altes Brötchen! Nur auf die Qualität Eures Hackfleischs solltet ihr achten. Und die Eier sollten von einem freilaufendem glücklichem Huhn stammen.

Hackbraten mit Ei

Die Kombination überzeugt: Hackbraten mit Ei

Das Rezept: Hackbraten mit Ei

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 2 EL Tomatenmark
  • 5 Eier
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Paprikagewürz
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Ghee oder Butter

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. 4 Eier hart kochen. Unser Tipp damit die Schale nicht platzt: Die Eier im Wasser erwärmen, nicht ins kochende Wasser hinzugeben.
  3. Zwiebel und Petersilie hacken und Knoblauch pressen. In einer Schüssel zusammen mit den gemahlenen Mandeln, 1 Ei, den Gewürzen und 1 EL Tomatenmark vermischen.
  4. Hackfleich hinzugeben und verkneten.
  5. Kastenform gut ausfetten. Die Hälfte der Hackfleischmasse auf dem Boden verteilen. Die 4 Eier der Länge nach in der Form aufreihen und mit restlichem Hackfleisch bedecken.
  6. Ghee schmelzen lassen und mit 1 EL Tomatenmark verquirlen. Den Hackbraten oben mit der Paste bestreichen.
  7. Für 40 Minuten in den Ofen geben.

Unser Tipp

Wir könnten uns vorstellen, dass sich getrocknete Tomaten im Hackfleisch ganz gut machen würden.

Paleo Hackbraten – schmeckt wie zuhause

Die Idee das olle Brötchen mit gemahlenen Mandeln zu ersetzen geht auf! Ab jetzt kann wieder fleißig Hackbraten verputzt werden.

Du möchtest bei der Paleo Ernährung die Kohlenhydrate reduzieren? Dann hilft dir unser Low Carb Kochbuch mit 40 Rezepten, die  fast ohne Kohlenhydrate auskommen. Geeignet zum Abnehmen und für die Ketogene Ernährung. Inklusive Ernährungsplan, Lebensmittelliste und Kohlenhydrattabelle.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

27 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Tanja //

    Hallo zusammen,
    hat schon mal jemand den Hackbraten eingefroren und dann aufgetaut gegessen?
    Wenn ja, ist es empfehlenswert?

    Viele Grüße,
    Tanja

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Tanja, das mit dem Einfrieren und auftauen sollte gut funktionieren :) LG, Anja

      Antworten
  2. Ve //

    Würde ihn sehr gerne ausprobieren, weil er einfach köstlich aussieht!

    Mein Freund ist nur ein abosluter Saucen-Liebhaber. Sammelt sich genug Flüssigkeit an oder gibt es evtl. ein einfaches, gutes Braten-Saucenrezept? Habe leider noch keins gefunden :(

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Rafi,

      probiere es bei 180-200 Grad Ober und Unterhitze :)

      LG, Anja

      Antworten
  3. Beate //

    Bei mir wurde der Hackbraten sehr trocken und ich war nur mäßig angetan. Ich habe mir überlegt, beim nächsten Mal Gemüseraspel (z.B. Zucchini) einzumischen, damit es saftiger wird. Hat jemand auch das Problem mit dem Zutrockensein?

    Antworten
  4. Lilith //

    Hammer! Einfach nur leckerschmecker hoch 99!! Ein klasse Rezept, werde ich ganz sicher wieder machen! Wenn man wirklich schön mageres Hackfleisch nimmt und Mandelmehl statt den gemahlenen Mandeln, kann man sogar noch Kalorien einsparen.

    Antworten
    • Anja //

      Hallo Lilith,
      toll, dass dir der Hackbraten so gut schmeckt! Manchmal ist es sinnvoller dennoch die fettreicheren Varianten der Lebensmittel für die Rezepte zu nehmen – Fett ist doch ein Geschmacksträger ;)
      LG, Anja

      Antworten
  5. Tenebra //

    Habe das Rezept heute mit frischem Paprika statt Pulver und passierten Tomaten statt Tomatenmark nachgekocht. Super lecker! Getrocknete Tomaten geben dem ganzen eine feine süße.

    Antworten
  6. Jeannette //

    Ahoi liebes Paleo-Team,

    seit 1.Mai habe ich bei der Paleo 30 Tage Challenge angemeldet und ich bin jetzt schon begeistert. Gestern habe ich diesen Hackbraten gemacht (mein Erster) und ich muß sagen, der Knüller! Mein Freund meinte, der Beste, den er je gegessen hat. Da er Nußallergiker ist, habe ich einfach die Mandeln durch Sonnenblumenkerne ersetzt. Wobei ich denke, man braucht noch nichtmal diese.
    Danke für diese Seite hier und für die vielen tollen mails. Und auf das Kochbuch freue ich mich besonders.

    Bunte Grüße
    Jeannette

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Jeanette,
      danke für dein Lob :)
      Guten Appetit weiterhin.

      LG Anna

      Antworten
  7. Petra //

    Kann man bei dem Hackbraten die Mandeln irgendwie ersetzen? Ich bekomme auf Nüsse wirklich ganz üble Probleme mit Magenkrämpfen und weiteren allergischen Reaktionen.

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Petra,

      du könntest es mal mit etwas Kokosmehl versuchen. Davon brauchst du dann aber weniger (etwa 1 EL würde ich sagen).

      LG Malika

      Antworten
  8. Bärbel //

    Heute den Hackbraten probiert und hellauf begeistert. Danke für das Rezept

    Antworten
  9. Leni //

    Hab gerade das erste mal ein Hackbraten gemacht und schmeckt super lecker!
    Den nächsten mache ich wie hier schon geschrieben mit angebratenen Zwiebeln, getrockneten Tomaten und Majoran. Tolles Rezept :)

    Antworten
  10. Claudia //

    Hmmm! Sehr lecker! Hab den Braten mit gemischtem Rind/Lamm-Hackfleisch gemacht (ohne gekochte Eier). Da wird’s gleich orientalisch!

    Antworten
  11. Maike //

    Habs heute gekocht, es war ganz lecker, dafür das ich immer Hackbraten mit Maggi Fix gemacht habe. Das Mandelmehl hat erstaunlich gut gepasst. Würde aber empfehlen, das ganze etwas länger im Ofen zu lassen. Außerdem habe ich nach etwa 40 Minuten das ganze flüssige Fett, das sich am Rand in der Form gesammelt hat, abgeschüttet (kann als Soße benutzt werden, aber der Hackbraten an sich ist sehr saftig). DIe Idee mit den gekochten Eiern in der Mitte ist ganz nett, mir aber nicht so gut gelungen, der Hackbraten ist deswegen auseinandergebrochen, geschmeckt hat es aber super :)

    Antworten
  12. Yvonne //

    Wow! Habs heute als Abendessen für meine Freundin und mich gemacht.schmeckt super!!!

    Antworten
  13. mareike //

    Hallo, stolper immer wieder über Rezepte mit Leinsamenmehl . Kann ich dieses durch kokosmehl oder mandelmehl ersetzen?
    Lieben Gruß Mareike

    Antworten
  14. René //

    Gott, wie viele Rechtschreibfehler :o(…harmonisiert, Zwiebeln, Petersilie .. orientalisch …

    SORRY !!!
    :o)

    Antworten
  15. René //

    … braucht man nicht wirklich, bindet auch allein durch die Zweibeln .. diese würde ich übrigens vorher in einer beschichteten Pfanne glasig schwitzen, dann entfalten sie eine angenehme Süße … und die Bindung wird besser .. :o) …

    Majoran harminiert übrigens auch immer bestens mit Hackfleisch, Kümmel oder Kreuzkümmel ebenfalls .. gemörserter Koriandersamen bzw. statt der petersiele Koriander nehmen macht den falschen Hasen schön orinetalisch ..

    Hackfleisch ist dankbar zu Gewürzen !!

    Antworten
  16. Richard //

    Hallo zusammen,
    eine super Idee. Könnt ihr mir nur bitte erklären, warum man die Mandeln benötigt?
    Viele Grüße,
    Richard

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.