Schweinegeschnetzeltes mit Pfifferlingen und Mandeln

Schweinegeschnetzeltes
Bewerte diesen Beitrag:

Schweinegeschnetzeltes und Pfifferlinge – das passt einfach zusammen. In dieser Paleo-Version des Klassikers entsteht eine leckere Variante mit Kokosmilch und knackigen Mandeln. Dazu reichen wir frische Zucchini-Spaghetti als gesunde „Sättigungsbeilage“.

Schweinegeschnetzeltes mit Zucchini Spaghetti

Das Rezept: Schweinegeschnetzeltes mit Pfifferlingen und Mandeln

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Das Schnweinefleisch trocken tupfen und in Streifen schneiden, Pfifferlinge putzen und ebenfalls klein schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken.
  2. Schweinegeschnetzeltes in einer Pfanne mit 2 EL Olivenöl scharf anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen.
  3. Zwiebel und Pfifferlinge in einem Topf mit 2 EL Olivenöl kurz anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen.
  4. Das gebratene Fleisch zu den Pfifferlingen in den Topf geben und die Rinderbrühe hinzugeben. Die Brühe kurz aufkochen lassen, anschließend die Kokosmilch hinzufügen. 5-10 Minuten köcheln lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Zucchini waschen und mit dem Julienne Schäler in Spaghetti ähnliche Form bringen. In ein Sieb füllen.
  6. Die Soße abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen. Eventuell ein wenig Kokosmehl unterrühren um die Konsistenz etwas dickflüssiger zu machen.
  7. Kurz vor dem Servieren die Zucchini-Spaghetti für 1 Minute unter heißem Leitungswasser schwenken um sie zu erwärmen, anschließend auf 2 Teller verteilen. Schweinegeschnetzeltes mit Pfifferlingen und der Sauce über den Zucchini-Spaghetti verteilen. Mit gehobelten Mandeln dekorieren und servieren.Schweinegeschnetzeltes

Schweinegeschnetzeltes – der Klassiker im neuen Gewand

Schweinegeschnetzeltes ist ein Klassiker der deutschen Küche. Leider mit Sahne, Soßenbinder und Nudeln normalerweise nicht Paleo. Dieses Rezept ist eine leckere Variation. Schweinegeschnetzeltes schmeckt auch mit Kokosmilch. Die selbst gemachte Knochenbrühe verleiht dem Gericht die passende Würze.

Geschrieben von

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen. Nico auf Google+
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

4 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Simone //

    Gutes Rezept, wenn man die Pfifferlinge in die Pfanne gibt, hab ich eine EL Ghee dazu gefügt, da schmecken die Pfifferlinge runder. Ich hab die Brühe nur zum ablösen genommen (früher habe ich immer Wein genommen zum ablösen, aber das ist ja nicht Paleo Konform) Weiteres habe ich in die Sauce, Paprikapulver und frisch gehackte Petersilie dazugegeben, war super gut. Vielen Dank für das gute Rezept. Lg

    Antworten
  2. Marion //

    Tolles Rezept! Habe es aber auch etwas abgewandelt.. Erst das Fleisch angebraten, dann die Pilze und Zwiebeln dazu.. Salzen, pfeffern.. Danach weitergebraten und dann mit Kokosmilch auffüllen.. Leicht köcheln lassen, die Mandelhobel dazu.. und mit Herbaria – Farben von Jaipur würzen.. Ein paar Minuten auf niedriger Flamme köcheln.. bei Bedarf mit Mandelmehl abdicken..

    Antworten
  3. Lars //

    Die Zubereitung muss man abwandeln, wenn man nicht hartes Geschnetzeltes al a Beef Jerky haben will. In Schritt 4 nicht das Fleisch mit kochender Brühe kombinieren, sondern das Fleisch erst in Schritt 7 in _nicht kochender!_ Flüssigkeit hinzugeben.

    Antworten
  4. Silke //

    Ich habe das Gericht gerade ausprobiert und es schmeckt super!! Etwas kostspielig, aber es lohnt sich.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)