Gefüllte Zwiebeln

gefüllte Zwiebeln
Bewerte diesen Beitrag:
4.19 / 5 (26 votes)

Gefüllte Paprika kennt jeder – aber habt ihr schonmal Zwiebeln gefüllt? Wir mögen gefüllte Zwiebeln, weil sie durch die längere Kochzeit richtig mild werden und man quasi nebenbei eine lecker würzige Zwiebelsauce bekommt.

gefüllte Zwiebeln

Immer mal wieder etwas neues probieren: Gefüllte Zwiebeln

Das Rezept: Gefüllte Zwiebeln

Für 4 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 4 große Gemüsezwiebeln
  • 250 g Hackfleisch
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Ei
  • 0.5 Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 TL Tomatenmark
  • 2 Prise(n) Salz, Pfeffer

Zubereitung

Zwiebeln abziehen und in kochendem Wasser 15 Minuten garen. Den Boden der Zwiebeln knapp abschneiden und mit einem Messer und einem kleinen Löffel vorsichtig aushöhlen.

Chili hacken. Knoblauch abziehen und hacken. Hackfleisch mit Salz, Pfeffer, Chili und Knoblauch sowie dem Ei vermischen und vorsichtig in die Zwiebeln füllen.

Kokosöl im Topf erhitzen und die Zwiebeln darin von allen Seiten anbraten. Das Ausgehöhlte der Zwiebeln hinzufügen und kurz mit anbraten, dann mit Gemüsebrühe ablöschen.

Topf zudecken und 25 Minuten köcheln lassen. Die Zwiebeln herausnehmen und den Rest zueiner Sauce pürieren. Nochmals aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Unser Tipp

Wer die Sauce scharf mag, püriert noch 1/2 Chilischote mit.

Gefüllte Zwiebeln – der Low Carb Klassiker

Wir mögen gefüllte Zwiebeln, weil sie satt machen ohne ein Völlegefühl zu hinterlassen. Ein super Paleo Alltagsessen das gut zu gekochten Bohnen oder Blumenkohlpüree passt.

Du möchtest bei der Paleo Ernährung die Kohlenhydrate reduzieren? Dann hilft dir unser Low Carb Kochbuch mit 40 Rezepten, die  fast ohne Kohlenhydrate auskommen. Geeignet zum Abnehmen und für die Ketogene Ernährung. Inklusive Ernährungsplan, Lebensmittelliste und Kohlenhydrattabelle.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden.
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

6 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Fabian //

    Eine Frage zu diesem und anderen Gerichten ist Gemüsebrühe das gleich wie Knochenbrühe oder kann ich die gemüse durch eine knochenbrühe ersetzen oder schmeckt es dann komisch

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Lieber Fabian,
      du kannst statt Gemüsebrühe immer Knochenbrühe verwenden. Wir finden, dann schmeckt es sogar noch besser :-) Viele Leser haben Knochenbrühe jedoch nicht immer zur Hand, und verwenden stattdessen getrocknetes und pulverisiertes Gemüse als Basis für Brühen.
      Liebe Grüße, Michaela

      Antworten
  2. Tanja //

    Das Rezept hört sich gut und für einen Koch-Anfänger wie mich äußerst geeignet an. Ich hätte nur noch zwei kleine Fragen: Wo fügt ihr das Tomatenmark hinzu? Zum Hackfleisch? Und wird das Hackfleisch bei blossem anbraten der Zwiebeln, nachdem man diese gefüllt hat, auch schön gar? Ich bin gespannt auf Ihre Antwort und freue mich auf eine kulinarische Bereicherung?!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Tanja,

      ich würde das Tomatenmark mit zum Hackfleisch geben. Und genau, bei entsprechender Zeit im Ofen wird das Hackfleisch mit gar :)

      Lass es dir schmecken!

      Anja

      Antworten
  3. Katharina //

    Schmeckt total lecker! Tomatenmark wird dann einfach mitpassiert? Ich habs so versucht..

    Antworten
  4. einfachich //

    igitt Zwiebel, hieß es bisher bei mir. Deshalb mussten meine Eltern als Versuchskanickel herhalten, falls mir die Gefüllten nicht schmecken…

    Aber was für eine Überraschung; die schmecken wirklich!!

    Schnell ging es ebenfalls, die gibbet es jetzt sicher öfters, Danke =)

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)