Tomaten Hühnchen Auflauf

Hühnchen Auflauf Rezept
Bewerte diesen Beitrag:
4.55 / 5 (96 votes)

Wir lieben Gerichte aus dem Ofen, so wie diesen Hühnchen Auflauf – man kann ihn vorbereiten, wann immer man sich die Zeit nehmen möchte und dann einfach 1 Stunde, bevor man essen möchte in den Ofen stellen. Perfekt für stressigere Tage. Die Besonderheit an diesem Hühnchen Auflauf: er schmeckt am Besten wenn man das Fleisch über Nacht in der Sauce marinieren lässt.

Wer ausreichend vorplant, erhält ein geschmackliches Wunder. Der Auflauf eignet sich auch hervorragend, um bestehendes Gemüse zu verwerten – denn man kann alles “reinschnippeln”.

Hühnchen Auflauf

Da kann alles rein, was gerade da ist und schmeckt: Hühnchen Auflauf.

Das Rezept: Tomaten Hühnchen Auflauf

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 2 Hühnerbrustfilets (je 150 g)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 0.5 rote Chili
  • 50 ml Orangensaft
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 cm Ingwer
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise(n) Muskatnuss
  • 1 Prise(n) Salz, Pfeffer
  • 2 EL Apfelessig
  • 400 ml gestückelte Tomaten (Dose)
  • 1 Süßkartoffel
  • 0.5 Knollensellerie
  • 2 Karotten
  • 1 Lauchstange

Zubereitung

  1. Frühlingszwiebeln putzen und hacken. Knoblauch abziehen und hacken. Chilischoten waschen und ebenfalls hacken.
  2. Orangen- und Zitronensaft, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Chili, Thymian, Öl, Ingwer, Zimt, Muskat, Salz und Pfeffer in einem Mixer zu einer Marinade pürieren. Den Apfelessig und 100 ml gestückelte Tomaten anschließend unterrühren.
  3. Hühnerbrustfilets in Streifen schneiden, abspülen und trocken tupfen. In Marinade einlegen und mindestens 4 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank lassen.
  4. Den Backofen auf  180 Grad Umluft vorheizen.
  5. Sellerie, Süßkartoffel und Karotten schälen und würfeln. Lauch in Ringe schneiden. Gemüse in eine Auflaufform legen, Mariniertes Hühnchen darüber verteilen und mit den restlichen gestückelten Tomaten aufgießen. 1 Stunde im Ofen lassen, zwischendurch einmal umrühren.
Gemüse im Auflauf

Unser Tipp

Verwende dein restliches Gemüse im Hühnchen Auflauf – z. B. Paprika, Süßkartoffel, frische Tomaten oder Blumenkohl.

Hühnchen Auflauf: wunderbar vielseitig

Mit dem Grundrezept kann man toll variieren: Hauptsache man hat genügend Gemüse und Flüssigkeit parat, so dass das Fleisch im Ofen nicht trocken wird.

Du möchtest bei der Paleo Ernährung die Kohlenhydrate reduzieren? Dann hilft dir unser Low Carb Kochbuch mit 40 Rezepten, die  fast ohne Kohlenhydrate auskommen. Geeignet zum Abnehmen und für die Ketogene Ernährung. Inklusive Ernährungsplan, Lebensmittelliste und Kohlenhydrattabelle.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

12 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Carola //

    Ich habe das Gericht heute nachgekocht, nachdem ich am gestrigen Sonntag genügend Zeit fand, das Fleisch schon zu marinieren und dann auch gleich noch das Gemüse klein zu schneiden. Ich muss sagen, dass mir die Marinade dann heute zu streng und irgendwie parfumiert gerochen hat. Ich schätze, das hat mit Ingwer und Essig zu tun. Also beschloss ich nach einer Stunde Garzeit einfach noch etwas Kokosmilch hinzuzufügen und hab es nochmal kurz in den Ofen geschoben.
    Und obwohl ich wegen des Geruchs doch etwas skeptisch war, hat mich das Gericht geschmacklich wirklich umgehauen. Die Vielfalt der Aromen und das zarte Fleisch sind ein echter Genuss. Es erinnert mich an die indische Küche.
    Das einzige, was ich beim nächsten Mal bedenken muss, ist, die Gemüsestücke kleiner zu schneiden. Bei mir war der Sellerie selbst nach einer guten Stunde im Backofen noch sehr fest. Aber das kann man ja leicht ändern.
    Dieses Gericht koche ich gerne wieder; da bleibt bei einer Person auch richtig viel übrig für den nächsten Tag.

    Antworten
  2. Dina //

    Also mein Geschmack war es bei diesem Rezept leider nicht. Aber man kann auch nicht immer jeden Geschmack treffen.
    Frei nach dem Motto: probieren geht über studieren:)

    Antworten
  3. Christian //

    Seit CrossFit beschäftige ich mich auch mit der Paleo Ernährung, auch wenn ich nicht alles zu 100% umsetze, da ich teils anderer Meinung bin, finde ich den Ansatz jedoch sehr gut. Daher habe ich dieses Rezept nachgekocht und bin begeistert. Danke!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Christian,

      yay, cool dass es dir geschmeckt hat! Die 100 % sind ja auch kein Muss – such dir das raus, was für dich passt :)

      Viel Spaß beim nächsten WOD ;)

      LG, Anja

      Antworten
  4. Markus //

    Heute haben wir das Rezept gekocht. Gestern noch das Fleisch eingelegt. Es hat super geschmeckt. Flüssigkeit hat sich selbst gebildet. Alle 30 Minurten einmal umrühren und gut ist. Als Essig sollte man vielleicht lieber einen weissen Balsamico nehmen.

    Antworten
  5. test //

    naja mir überhaupt nicht geschmeckt die kombi – dabei hats sich gut angehört ^^ schade um die guten zutaten :/

    Antworten
  6. Kathrin //

    Das hört sich super an, vielen Dank! Ich hab jetzz mal Knoblauch nach Gefühl rein weil er bei den Zutaten nicht angegeben ist. Und eine Frage hätte ich noch: Fleisch komplett mit Marinade zum Gemüse? Sonst erscheint mir das für das vielein Gemüse ein bisschen wenig Flüssigkeit…Danke und LG, Kathrin

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Kathrin,

      genau, mit dem Knoblauch am besten selbst probieren, was der Vorliebe entspricht. Und ja, gib am besten die ganze Marinade mit dazu. Plus die Flüssigkeit der Tomaten sollte für den Auflauf reichen. Lass es dir schmecken!! :)

      LG, Anja

      Antworten
      • Kathrin //

        Geschmeckt hats mir im Prinzip schon, allerdings war es mir viel zu viel Säure. Werde beim nächsten Versuch defintiv den Essig für die Marinade weglassen. Besonders als das Gericht nochmal aufgewärmt wurde wars sehr arg.

        Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.