Gefüllte Paprika

paprika gefüllt mit hackfleisch
Bewerte diesen Beitrag:
4.82 / 5 (98 votes)

Der Klassiker bei den Paprika Rezepten: Mit Hackfleisch gefüllte Paprika. Warum wir es immer wieder kochen? Die besten Rezepte sind für uns lecker, schnell und unkompliziert. Fleisch und Gemüse – eine unschlagbare Kombination. Übrigens: wir haben auch ein Rezept für vegetarisch gefüllte Paprika parat.

Ob roh, gekocht, gegrillt, gebraten, gedämpft, eingelegt oder als Gewürz: Die Vielfältigkeit der Paprika kann und sollte man sich zu Nutze machen.

paprika gefüllt

Gefüllte Paprika mit Hackfleisch: Saftig und lecker

Das Rezept: Gefüllte Paprika

Für 3 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 3 bunte Paprikas
  • 500 Rinderhackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Koblauchzehe
  • 1 Karotte
  • 1 Dose passierte Tomaten (400 ml)
  • 1 Chili
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Pfeffer

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. In einer Pfanne Zwiebeln anbraten.
  3. Fleisch zugeben und mit klein gehackter Chilli und den Gewürzen nach Geschmack anbraten.
  4. Dünn geschnittene Karottenscheiben zugeben.
  5. Passierte Tomaten hinzugeben und Hackfleischmasse für 10 Minuten einkochen lassen.
  6. Die Paprikas halbieren und in einer Auflaufform anrichten. Mit dem Hackfleisch auffüllen und für 10 Minuten in den Ofen geben.

Sei kreativ mit den Beilagen

Immer wieder lecker. Gefüllte Paprika gibt es bei uns sehr regelmäßig mit verschiedenen Beilagen. Von buntem Salat über Blumenkohlreis oder Süßkartoffelbrei passt hier vieles. Einfach die Phantasie spielen lassen!

Du möchtest bei der Paleo Ernährung die Kohlenhydrate reduzieren? Dann hilft dir unser Low Carb Kochbuch mit 40 Rezepten, die  fast ohne Kohlenhydrate auskommen. Geeignet zum Abnehmen und für die Ketogene Ernährung. Inklusive ErnährungsplanLebensmittelliste und Kohlenhydrattabelle.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

12 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. patafama //

    Diese Woche gab es zum 1.Mal gefüllte Paprika bei uns-gut gewürzt fanden es mein Mann und ich sehr lecker

    Antworten
  2. Lena //

    Grade das erste mal in meinem Leben gefüllte Paprika gemacht :-) ich find sie auch etwas trocken und werd es demnächst nochmal mit Tomatensauce probieren – aber sonst top!!

    Antworten
  3. Jessica //

    Ganz lecker, allerdings habe ich das Gericht etwas gepimpt. Ich habe eine schnelle Tomatensauce gemacht und die Paprika darauf im Backofen gegart. Dazu gab es Gemüsenudeln.

    Antworten
  4. mellissa //

    Meiner Mutter ist aus Kroatien und da sind gefüllte Paprika Tradition. Sie macht es etwas anders. Dein Rezept hab ich noch nicht versucht. Ich geb es ihr, mal schauen ob sie es vorbereiten will. :)

    Antworten
  5. Oliver //

    Hallo!
    Vielen Dank für dieses köstliche und unkomplizierte Rezept.

    Bitte mehr davon! :) Am besten ein zweites Kochbuch gleich dazu!

    Antworten
  6. Kai //

    Hallo,
    ich hab gerade gelesen dass man bei paleo auf nachtschattengewächse verzichten soll. Da würden ja Paprika und Tomaten auch reinfallen.
    lg

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hallo Kai,
      ja, du hast Recht, über Nachtschattengewächse gibt es viele kontroverse Meinungen. Es ist so:
      Nachtschattengewächse sollten vor allem bei Autoimmunerkrankungen, Arthritis, Rosazea oder Ekzemen gemieden beziehungsweise komplett gestrichen werden, da sie entzündungsfördernd im Körper wirken können. Verantwortlich hierfür sind die enthaltenen Alkaloide. Ob und wie häufig man Nachtschattengewächse verzehrt, sollte man selbst austesten, um herauszufinden, ob man sehr sensitiv darauf reagiert oder nicht. Die beste Möglichkeit ist ein Verzicht von 2-3 Wochen, danach kann dann durch den Verzehr von Paprika, Tomaten usw. ausprobiert werden, ob sich gesundheitliche Veränderungen zeigen.
      Ich hoffe, diese Antwort hilft dir.
      Viele Grüße
      Anna vom Paleo360 Team

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.