Crêpes mit Kochbanane

Crepes
Bewerte diesen Beitrag:
Crêpes mit Kochbanane, 4.13 / 5 (8 votes)

Oh là là – Crêpes sind einfach der Inbegriff der feinen französischen Nachtisch-Kultur. Hauchdünn sollen sie sein und noch warm in den Bauch wandern. Lange haben wir Crêpes in der Paleo Küche vermisst, jetzt gibt es endlich das passende Rezept von Karine Gohr aus dem Buch „Paleo – make it sweet„.

Crepes

Das Rezept: Crêpes mit Kochbanane

Für 8 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Alle Zutaten außer dem Kokosöl in ein hohes Rührgefäß geben und mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  2. Eine kleine Pfanne dünn mit Kokosöl ausstreichen und erhitzen. Jeweils eine Kelle Teig hineingeben und dünne Crêpes ausbacken. Pro Seite etwa 2 Minuten ausbacken lassen. Die Crêpes sofort essen oder im Backofen bei 100°C warm halten.

Unser Tipp

Mache kleine Crêpes, dann klappt es mit dem Wenden besser. Die Crêpes schmecken lecker mit Ahornsirup und frischen Früchten.

Paleo Crêpes: Luftig und leicht

Ein wunderbar schnelles Rezept, das auch Kochanfängern problemlos gelingt. So hält Frankreich auch in deiner Küche Einzug.

Geschrieben von

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

12 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Anja Neumann //

    Es gibt doch auch Kochbananenmehl…das geht doch bestimmt auch…oder?

    LG, Anja

    Antworten
  2. Karine Gohr //

    Hallo Sabine,

    wenn Du in diesem Rezept die Kochbanane ersetzen möchtest, empfehle ich Dir, sie durch gelbe, noch leicht grünliche Obstbananen zu ersetzen. Ich habe dieses Rezept nicht mit Mehl getestet (denn der Sinn war, ein Rezept ohne Mehl zu entwickeln ;) ) und kann Dir daher nicht sagen, wie es sich verhält, wenn Du Mehl verwendest. Auf jeden Fall würde es ganz anders schmecken. Für Crêpes mit Mehl braucht es andere Proportionen von Mehl, Ei und Flüssigkeit. Bestimmt findest Du hier bei Nico und Michaela im Achiv passende Rezepte. Ich habe noch ein Crêpes-Rezept mit Mehl in meinem Buch, aus dem auch dieses Rezept stammt.
    Ich finde, die Kochbananen-Crêpes schmecken recht neutral, so dass sie sich sowohl herzhaft und süß füllen lassen. Ob Du Mandel- oder Kokosmilch verwendest, ist Geschmackssache. Die Crêpes gelingen mit beidem. Ich mag lieber Mandelmich, weil mir mit Kokosmilch der Kokosgeschmack zu sehr dominiert.
    Liebe Grüße, Karine

    Antworten
  3. Sabine Müller //

    Hallo,

    kann ich anstelle der Kochbanane auch ein Mehl verwenden? Kokos? Kastanie? Leinmehl?

    Wird der Crepes mit Mandelmilch ehr herzhaft, mit Kokosmilch vermutlich süss?

    LG Sabine

    Antworten
  4. Karine Gohr //

    Hallo Barbara,
    Du kannst versuchen, noch sehr grüne Banane zu nehmen. Das sollte ein ähnliches Ergebnis bringen. Geduld beim Wenden der Crêpes: Ich vermute, dass der Teig mit Obstbanane leichter reißt als mit Kochbanane. Gibt’s bei Euch in der Nähe einen Asia-Laden? Dort gibt es sie sehr häufig und günstig zu kaufen. LG, Karine

    Antworten
  5. Christiane //

    Hallo,

    Die Verlinkte Mandelmich enthält Gerste? Da gibt es doch sicherlich bessere…

    Gruß

    Chris

    Antworten
    • Barbara Hollaus //

      Wie kommst du da auf Gerste? Ich les da nix davon. Tapiokastärke wird aus der Maniokwurzel hergestellt.

      Antworten
        • Barbara Hollaus //

          Ja stimmt. Hab ich voll überlesn. Wird natürliches Mandelaroma aus Gerste hergestellt?? Kann ich mir nicht vorstelln oder doch? Vl wird aber auch nur in der selben Halle ein Gerstenprodukt abgefüllt und Kontamination der Milch nicht auszuschließen. Hab mal eine Frage gestellt woher die Gerste kommt. Bin gespannt auf eine Antwort.

          Antworten
  6. Barbara Hollaus //

    Geht das auch mit normalen Bananen? Bei uns kriegt man Kochbananen nicht so wirklich. Wären mir noch nie untergekommen.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)