Süße geröstete Kürbiskerne

Kürbiskerne
Bewerte diesen Beitrag:

Wie du sicher schon gemerkt hast kochen wir liebend gerne mit Kürbis, dabei bleiben bei jedem Rezept die Kürbiskerne übrig. Dabei sind die viel zu schade zum Wegwerfen! Dieses Rezept zeigt dir, wie du die leckeren Dinger geschickt weiter verarbeiten kannst – ganz besonders wenn du dein “Hauptrezept” im Ofen zubereitest, dann kommen die Kerne nämlich einfach mit dazu.

Kürbiskerne

Das Rezept: Süße geröstete Kürbiskerne

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Die Kürbiskerne gründlich waschen und von dem Kürbisfleisch befreien. Das klappt am Besten, wenn man sie in einer Schüssel einweicht und die Kürbisfäden quasi “wegmassiert”. Abtropfen lassen und mit einem Küchentuch trocknen. Am besten klappt das mit einem Stofftuch, denn Papiertuch bleibt an den Kernen kleben.
  3. Das Öl schmelzen und mit den Gewürzen und dem Honig mischen.
  4. Die Kürbiskerne mit der Ölmischung vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
  5. Für 20 Minuten im Ofen rösten.

Unser Tipp

Probiere verschiedene Gewürzmischungen. Wenn dir unser Rezept zu “klebrig” ist, lass einfach den Honig weg.

Kürbiskerne – viel zu schade zum Wegwerfen

Gerade wenn ihr euren Kürbis ohnehin in den Ofen schiebt – röstet die Kerne gleich mit! Mit ein wenig extra Arbeit ist hier ein leckerer Snack gezaubert.

Du suchst unkomplizierte Rezepte zum Mitnehmen oder für die Lunchbox? Dann schau dir mal unser Unterwegs Kochbuch E-Book an – das enthält 50 Rezepte voller kreativer neuer Paleo Ideen für deinen Alltag. Ab jetzt bist du unterwegs gewappnet mit Matcha Gummies, Frühstücks Wraps und Superfood Riegeln. Für alle, die einen einfachen Alltag wollen ohne Abstriche bei der Ernährung zu machen, egal ob Berufstätige, Eltern, Sportler oder Studenten. 

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

4 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Cassandra //

    Hallo Anna, die Kerne schmecken ja sehr lecker, aber was passiert mit der Schale? Einfach zerkauen und ausspucken? Oder bekommt man die mit einem Trick weich oder geschält?

    Antworten
  2. Anett //

    Bleibt denn die Schale hier an den Kernen dran? Ich habe ein paar Kerne übrig mit Schale und die schmecken roh überhaupt nicht so toll…

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Anett, ich habe es noch nicht ohne Schale ausprobiert, aber wäre sicher ein netter Versuch. Hast du es schon probiert mittlerweile?

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
      • Anett //

        Hallo Anna, ich habe das Rezept wegen Zeitmangel bisher weder mit noch ohne Schale probiert. Bei ein paar Kernen habe ich versucht, die Schale ab zu bekommen aber mit mäßigem Erfolg. Wie schmeckt es denn mit Schale?
        Viele Grüße
        Anett

        Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)