Mein Paleo Erfolg: Fructoseintoleranz bekämpfen

Aus der Reihe der Paleo360 Erfolgsgeschichten

Anja probierte vieles aus: Vegetarisch, Vegan, Lactosefrei, Fructosefrei… Nichts half ihr wirklich. Ihr Darm spielte verrückt und ihre Blutwerte gerieten aus den Fugen. Dies nagte an ihr. Essen wurde zu einem stressigen Thema. Bis sie die 30 Tage Challenge meisterte. Dadurch gewann sie Genuss und Freude zurück.  
 
“Meine Küche ist ruhiger und friedlicher und ich koche wieder mit Passion – essen macht wieder Spaß und ich lasse den Taschenrechner weg.”
Anja Erfolgsgeschichte
Hier ist Anjas Geschichte:

Anjas Alltag vor Paleo

Meine Name ist Anja, ich bin 38 Jahre und Lehrerin. ich bin 1,60m groß und wiege heute 56kg

Arbeit: Gerne viel, sehr stressig mit vielen Zusatzaufgaben und ich arbeitete auch gerne am Wochenende. Als Hauswirtschaftslehrerin habe ich mich immer gefragt, ob die Ernährungspyramide der DGE und die veralteten Rezepte meiner Kolleginnen wirklich sinnvoll sind. Ich fragte mich, was denn nun ein guter und gesunder Weg sein könnte.

Leben: Single mit Essstörung, der in einer (für sich) unstrukturierten Wohnung haust und sich zu gerne verzettelt. Viele Freunde leben um mich herum, ich experimentiere ständig mit neuen Ernährungskonzepten, habe 2 Jahre Fructosefreie, sowie laktosefreie Zeit, Vegetarismus, sowie Veganismus hinter mir. Meine Küche platzt aus allen Nähten, weil ich ALLES in der Wohnung habe außer gemixte Fertigprodukte (Hülsenfrüchte aller Art, Mehle aller Art, Zucker, …)

Gesundheit: Nachdem ich vom Arzt erfuhr, dass ich eine Fructoseintoleranz habe – schränkte ich Fructosehaltige Lebensmittel radikal ein. Obst und Gemüse vertrug ich in dieser Zeit kaum.

Meine Vital- und Blutwerte waren völlig neben der Spur. Die fructose- und laktosefreie Zeit ertrage ich nur durch Nahrungsergänzungsmittel. Diese Art der Ernährung behielt ich zwei Jahre bei, bis ich zum Veganismus wechselte. Folge: Noch mehr Kohlenhydrate, starken Zuckerheeper und alle 2h Hunger.

Ich wollte etwas verändern, schaffte es aber nicht. Obwohl ich mir die Hilfe von 2 Ernährungsberaterinnen holte!

Es war frustrierend: Pro Jahr kam ein kg am Gewicht dazu – ich war bei 59kg.

Erst als ich mit Ayurvedischem Essen begann, merkte ich, dass ich Obst wieder essen kann. Die Erkenntnis: Kein Getreide und Obst mixen – dann klappt es.

Sport: Ich liebe Sport, gehe aber so sehr an meine Grenzen, dass ich mich dann ausnocke. Ich habe einen Halbmarathon absolviert und habe Zeiten in denen ich gerne Sport machen und es gibt Zeiten, in denen ich kaum etwas für meine Fitness mache. Dennoch klettere ich, tanze 1x/Woche und besuche gelegentlich das Fitnessstudio.

Wenn ich über meine Ernährung nachgedacht habe, kamen immer wieder die Gedanken, wie die Menschen sich wohl urpsrünglich ernährten und lebten.

Nach einem ersten missglückten Paleo Versuch mit viel Nüssen, stieß ich dann auch die Challenge und zog sie von einem Tag auf den anderen durch. Ohne wenn und aber!

Anjas Leben nach Paleo

HEUTE erlebe ich keine Heisshungerattacken mehr, der unbändige Hunger ist zum Teil sogar gänzlich weg.

In der Arbeit nehme ich mich eher zurück und bewahre zunehmend Ruhe, wenn wieder alle auf einmal etwas von mir wollen.
Meine Küche ist ruhiger und friedlicher und ich koche wieder mit Passion – essen macht Spaß und ich lasse den Taschenrechner weg.
Gesundheitlich geht es mir blendend – der Energiepegel ist hoch, mein Gewicht ging um 3kg runter und vor allem mein Darm leistet endlich wieder super Arbeit– ohne schlimme Blähungen und Durchfall.

Meine Haut sieht toll aus und nicht mehr faltig an den Händen (Das liegt auch daran, dass ich mehr Wasser trinke)

Sport würde ich gerne noch regelmäßiger machen. Zudem Menschen finden, mit denen Bewegung zusammen Spaß macht. CrossFit wäre super, ist aber leider weiter entfernt.

Das Wichtigste in meinem neuen Leben mit Paleo jedoch ist, dass ich gezielt auf Ruhe und Zeit für mich achte.
Ich lebe nun wieder in einer Beziehung in der das Essen nicht Thema ist, sondern Genuss. Mein Partner und ich kochen voller Freude und genießen zusammen. Ich liebe meine neu gewonnene Ausgeglichenheit. Die Freude am Lachen und natürlichem Bewegen.

Paleo bleibt und ich habe kein Interesse wieder zu den alten Gewohnheiten zu wechseln  (auch wenn ich unter Freunden gerne mal das ein oder andere saure Radler trinken werde ;) )

Habt Dank und seid Euch sicher: ich erzähle JEDEM der es wissen mag gerne davon.

Was ist deine Geschichte?

Schreib uns eine E-Mail mit deiner Geschichte und Bildern. Wir freuen uns, wenn du mit deiner eigenen Erfahrung andere motivierst auf einen langfristig gesunden Lebensstil umzustellen.

Bewerte diesen Beitrag:
4.59 / 5 (56 votes)

Geschrieben von Fabian

Fabian wandert gerne in der Natur, schwitzt bei Crossfit und entspannt bei einem guten Roman (von Paulo Coelho). Er ernährt sich natürlich Paleo und liebt asiatisch. Sein Ziel ist, seine Mitmenschen zu inspirieren bewusster zu essen und zu leben.
Mehr Artikel von Fabian lesen

Diskutiere mit uns

6 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Katrin //

    Danke für den Bericht!
    Da schließt sich auch meine Frage an – wie ist Paleo mit einer Fructoseintoleranz umsetzbar?
    Über eine Antwort würde ich mich freuen.
    LG

    Antworten
    • Dominique //

      Liebe Karin

      Ich muss einfach schauen das pro Mahlzeit nicht zu viel Gemüse dabei ist. Mag aber nicht den Reduzierten Teil mit Fleisch/Eier auffüllen. Ich habe nun ein kleiner Teil mit Reis,Quinoa, Amaranth, Chiasamen etc aufgewertet. Ansonst werde ich nicht satt. Schaue aber sehr auf Bio. Bei mir ist es vorallem Abends wo ich Bauchschmerzen bekomme. Mittags kann ich meist mit sehr wenig Beschwerden nach Paleo essen. Abends gehts aber mit zu viel Fructose gar nicht.

      Antworten
    • Anja E. //

      Hallo Kathrin!
      Ich finde, dass Paleo optimal ist bei einer FI. Da du ohnehin eher Beeren konsumierst und Getreide in Kombi zu Früchten ausschließt, klappt die Verdauung besser und dein Darm kann sich vom hohen Zuckerkonsum erholen. LG Anja

      Antworten
  2. Anja Wagner //

    Hallo Dominique,

    du hast deinen Weg mit Paleo als Grundlage gefunden – cool :)

    LG, Anja

    Antworten
  3. Dominique //

    Leider wurde bei mir die Fructoseintoleranz stärker mit Paleo. Hab täglich so viel Gemüse und Früchte gegessen damit ich satt war. Hat mir oft unerwünschtes Magengerumpel ausgelöst. Auch als ich die Früchte praktisch weg lies wurde es nicht besser. Esse nun 80% Paleo und mir geht es wider super.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)